Die Otto-Hahn-Medaille als Ansporn

Seit 1978 zeichnet die Max-Planck-Gesellschaft jedes Jahr bis zu 30 junge Wissenschaftler*innen für herausragende wissenschaftliche Leistungen, die sie im Zusammenhang mit ihrer Dissertation erbracht haben, mit der Otto-Hahn-Medaille aus. Die Auszeichnung wird üblicherweise jeweils während der Jahresversammlung der Max-Planck-Gesellschaft im folgenden Jahr verliehen. Aufgrund der fortgesetzten Corona-Pandemie findet die Jahresversammlung mit der Ehrung der Preisträger*innen in diesem Jahr nur online statt. Umso mehr soll diese Broschüre dazu beitragen, die Leistung der jungen Wissenschaftler*innen hervorzuheben.

 

Wir gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern 2021!

Biologisch-Medizinische Sektion

  1. Franziska Eberl, Max-Planck-Institut für chemische Ökologie, Jena
  2. Mohamed Ahmed El-Brolosy, Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung, Bad Nauheim
  3. Benedikt Geier, Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie, Bremen
  4. Katharina Kitzinger, Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie, Bremen
  5. Beatrice Ramm, Max-Planck-Institut für Biochemie, München
  6. Elena Sabrina Reckzeh, Max-Planck-Institut  für molekulare Physiologie, Dortmund
  7. Maria Samata, Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik, Freiburg im Breisgau
  8. Claudia Schmidt, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen
  9. Milena Maria Schuhmacher, Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik, Dresden
  10. Bogdan Sieriebriennikov, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen
  11. Oskar Staufer, Max-Planck-Institut für medizinische Forschung, Heidelberg
  12. Yunmin Wu, Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Martinsried
  13. Fides Zenk, Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik, Freiburg im Breisgau

Chemisch-Physikalisch-Technische Sektion

  1. Maja Deborah Bachmann, Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Dresden
  2. Alessandro Di Siena, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching
  3. Jan Erik Gerken, Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, Potsdam
  4. Ralf Jung, Max-Planck-Institut für Softwaresysteme, Saarbrücken
  5. Fabian Kugler, Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching
  6. Anna Theresa Kunert, Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz
  7. Elena Redaelli, Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching
  8. Ruben Verresen, Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme, Dresden
  9. Christian Vogl, Max-Planck-Institut für Astrophysik, Garching
  10. Muhammad Bilal Zafar, Max-Planck-Institut für Max-Planck-Institut für Softwaresysteme, Saarbrücken

Geistes-, Sozial- und Humanwissenschaftliche Sektion

  1. Daniel Burke, Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht, Freiburg im Breisgau
  2. Martin Dahl, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  3. Tobias Gerber, Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, Leipzig
  4. Ana Harvey, Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law, Luxemburg
  5. Sabina Kanton, Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, Leipzig
  6. Ella Zoe Lattenkamp, Max-Planck Institut für Psycholinguistik, Nijmegen, Niederlande
  7. Matthias Nau, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig
  8. Limor Raviv, Max-Planck-Institut für Psycholinguistik, Nijmegen, Niederlande
  9. Alexander Ruckteschler, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg
  10. Stephanie Theves, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht