Die Otto-Hahn-Medaille als Ansporn

Seit 1978 zeichnet die Max-Planck-Gesellschaft jedes Jahr junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für herausragende Leistungen in ihrer Doktorarbeit aus. Die Otto-Hahn-Medaille ist mit einem Anerkennungsbetrag von 7500 Euro verbunden. Durch die Preisverleihung, die in der Regel im Rahmen der Jahreshauptversammlung stattfindet, sollen Talente zu einer späteren Hochschul- oder Forscherkarriere motiviert werden.

Wir gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern 2020!

Biologisch-Medizinische Sektion

  1. Karl Bertram, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen
  2. Moises Exposito-Alonso, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen
  3. Rafael Laso Pérez, Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie, Bremen
  4. Gabriela Nass Kovacs, Max-Planck-Institut für medizinische Forschung, Heidelberg
  5. David Johannes Willemsen, Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns, Köln
  6. Chun So, Max-Planck-Institut  für biophysikalische Chemie, Göttingen

Chemisch-Physikalisch-Technische Sektion

  1. Anna-Christina Eilers, Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg
  2. Daniel Grošelj, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching
  3. Jae-Young Kim, Max-Planck-Institut für Radioastronomie, Bonn
  4. Thomas Sebastian Leimkühler, Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken
  5. Siyuan Ma, Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, Potsdam
  6. Fabian Jan Schwarzendahl, Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Göttingen
  7. Jens Stücker, Max-Planck-Institut für Astrophysik, Garching
  8. Veronika Sunko, Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Dresden
  9. Marcus Wenzel, Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, Magdeburg
  10. Yang Zhang, Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Dresden

Geistes-, Sozial- und Humanwissenschaftliche Sektion

  1. Diego Alburez-Gutierrez, Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock
  2. Mariana Armond Dias Paes, Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt a. M.
  3. Corinna Coupette, Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, München
  4. Jakob Gleim, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg
  5. Mateja Hajdinjak, Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, Leipzig
  6. Leonard Hoeft, Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Bonn
  7. Leon Kroczek, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig
  8. Edoardo Stoppioni, Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law, Luxembourg
  9. Filip Vojta, Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht, Freiburg
  10. David Zagoury, Bibliotheca Hertziana Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht