Erfolgreiches Ausgründen auszeichnen

Erfolgreiches Ausgründen auszeichnen

Innovationen sichern die Zukunft. Als neuartige Produkte, Dienstleistungen und Verfahren bilden sie die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg zahlreicher Unternehmen und bringen den Menschen in allen Bereichen des Lebens einen vielfältigen Nutzen. Viele dieser Innovationen haben ihren Ursprung an einem der Institute der Max-Planck-Gesellschaft.

Daher werden mit dem Max-Planck-Gründungspreis des Stifterverbandes alle zwei Jahre besondere Leistungen aus der Max-Planck-Gesellschaft im Bereich Entrepreneurship gewürdigt. Ausgezeichnet werden erfolgreiche Start-Ups der Max-Planck-Gesellschaft, die einen besonderen Impact auf die Gesellschaft haben. Damit soll die Sichtbarkeit der Ausgründungen in der Max-Planck-Gesellschaft sowie in der Politik und Wirtschaft verstärkt werden.

Mit verschiedenen Unterstützungsmaßnahmen fördert die Max-Planck-Gesellschaft verstärkt Ausgründungsaktivitäten. Der Max-Planck-Gründungspreis des Stifterverbandes ist ein Baustein im Rahmen dieser Initiative zur Stärkung der Gründungskultur an den Max-Planck-Instituten und soll Forschende dazu ermutigen, das Thema Gründung auch als Karriereoption wahrzunehmen und aktiv zu verfolgen.

Mitglieder der Jury

Prof. Dr. Claudia Felser, Vizepräsidentin der Max-Planck-Gesellschaft und Direktorin am Max-Planck-Institut für chemische Physik fester Stoffe (Vorsitz)

Dr. Jörn Erselius, Geschäftsführer Max-Planck-Innovation

Andrea Frank, stellvertretende Generalsekretärin des Stifterverbandes

Dr. Bernd Goergen, Partner High-Tech Gründerfonds

Prof. Dr. Dietmar Harhoff, Direktor am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb

Dr. Marion Jung

Ulrich Mahr
, Mitglied der Geschäftsleitung Max-Planck-Innovation

Zur Redakteursansicht