Eine Gruppe von jungen Forschungsgruppenleiter(innen)

Frühe Autonomie mit eigenem Budget

Nach der Promotion und dem Einstieg in die Postdoc-Phase bieten sie eine weitere hervorragende Qualifizierungsmöglichkeit: die Leitungspositionen für Forschungsgruppen. Die Leiterinnen und Leiter genießen einen selbständigen Status innerhalb eines Max-Planck-Instituts.

Es gibt innerhalb der Max-Planck-Gesellschaft verschiedene Möglichkeiten, die Leitung einer Forschungsgruppe zu erlangen: So existieren "institutseigene" Forschungsgruppen, die in Eigenregie der Max-Planck-Institute vergeben werden und es gibt zentral ausgeschriebene und finanzierte Max-Planck-Forschungsgruppen, von denen wiederum ein Teil Wissenschaftlerinnen vorbehalten ist.

Alle Gruppenleitungspositionen sind zunächst auf fünf Jahre befristet, können aber verlängert werden. Sie nutzen Infrastruktur und Verwaltung eines Max-Planck-Instituts, verfügen jedoch über eigene Personal- und Sachmittel, die es den Gruppenleiterinnen und -leitern ermöglichen, eigenständig ein Forschungsprojekt zu verfolgen und damit den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere zu legen.

original
Original 1508157190
Anschlussstellen von Leiterinnen und Leitern der Max-Planck-Forschungsgruppen.
Anschlussstellen von Leiterinnen und Leitern der Max-Planck-Forschungsgruppen.

Gruppenleitungspositionen bieten gute Karriereaussichten: Mehr als zwei Drittel aller zentral finanzierten Max-Planck-Forschungsgruppenleiterinnen und -leiter haben seit Einführung des Programms den Schritt auf eine W2- oder W3-Stelle oder auf eine vergleichbare Position an einer Universität oder Forschungseinrichtung geschafft. Einige wurden sogar Direktor oder Direktorin an einem Max-Planck-Institut – gegebenenfalls nach einer Zwischenstation an einer anderen Forschungseinrichtung oder Hochschule.

Die zwei Arten von Max-Planck-Forschungsgruppen unterscheiden sich vor allem hinsichtlich ihren Themenbandbreite: Während die institutseigenen Gruppen üblicherweise thematisch an das jeweilige Institut angebunden sind und die Leitungspositionen von den Instituten selbst ausgeschrieben werden, können bei den zentral von der Max-Planck-Gesellschaft ausgeschriebenen Leitungspositionen der themenoffenen Gruppen individuelle Projektvorschläge eingereicht werden und sich die Interessenten für ein Max-Planck-Institut ihrer Wahl bewerben. Diese themenoffenen Ausschreibungen, die im Karriere-Portal auf der Max-Planck-Webseite und international in Stellenausschreibungen der Fachjournale und in Jobbörsen im Internet veröffentlicht werden, finden in der Regel im Herbst jeden Jahres statt.

Derzeit gibt es rund 120 Max-Planck-Forschungsgruppen in der Max-Planck-Gesellschaft.

Zur Redakteursansicht