Unsere Förderer und ihre Geschichte(n)

Menschen, die die Forschung in der Max-Planck-Gesellschaft unterstützen, können eine Geschichte erzählen - und sie selbst sind darin die Hauptperson.

Da ist der Unternehmer, der die Krebsforschung ein Stück weitergebracht hat. Da ist der Investor, mit dessen Wagniskapital Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung in die Anwendung übersetzt werden können. Da ist die Stifterin, die in der Arbeit einer Wissenschaftlerin ihre eigenen Ziele verwirklicht sieht. Sie alle sind davon überzeugt, dass Grundlagenforschung ein Innovationsmotor ist, ein Schlüssel zum Fortschritt und Wohlstand Deutschlands. Und sie sind stolz darauf, mit unseren Forscherinnen und Forschern etwas verändert zu haben. Hier eine Auswahl unserer Förderer-Geschichten:

Mit einem Vermächtnis ermöglichte der Unternehmer Hermann Neuhaus die Gründung einer Stiftung, deren Erträge ausschließlich der Forschung in der Max-Planck-Gesellschaft zugutekommen. Nach seinen testamentarischen Vorgaben wurde 2007 die "Hermann-Neuhaus-Stiftung" als Treuhandstiftung der Max-Planck-Förderstiftung gegründet. [mehr]
Der Max-Planck-Gesellschaft bescheinigt Reinhard Pöllath gerne einen "Ruf wie Donnerhall". Dabei geht ihm selbst der beste Ruf voraus, und er setzt ihn unermüdlich für die Wissenschaft ein. Sein Engagement, seine Umsicht, seine Kontakte sind grundlegend für den Erfolg der Max-Planck-Förderstiftung (MPF), deren Gründung er 2005 zusammen mit Stefan von Holtzbrinck ermöglichte. [mehr]
Anne-Liese Gielen war der Max-Planck-Gesellschaft auf ganz besondere Weise verbunden. Sie beanspruchte für sich „die Freiheit und Kraft, immer wieder Außergewöhnliches zu tun“, und so hat sie als großherzige Mäzenin über ihre Stiftung insbesondere hervorragende Wissenschaftlerinnen gefördert. [mehr]
Bei einer einzigartigen Forschungsgruppe zum Rechtsvergleich von über 30 islamischen Familien- und Erbrechtsordnungen drohte frühzeitig das Licht auszugehen. Für Traudl Engelhorn-Vechiatto aber lag die Bedeutung dieses Themas auf der Hand und sie handelte sofort. [mehr]
Das Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz konnte dank der großen Unterstützung des Ehepaars Kalkhof-Rose als langjährige Förderer der Max-Planck-Gesellschaft ein neues Labor einweihen. [mehr]
Überzeugt davon, dass Wissenschaft und Forschung eine immer größere Bedeutung erhalten, wollte Helmut Storz die eigenen Erfolge mit anderen teilen und gleichzeitig zum Gelingen in diesem wichtigen Gebiet beitragen. Storz lag daran, wissenschaftliche Vorhaben mit hohem Innovationspotential zu fördern und Kooperationen zu unterstützen, die am Transfer orientiert sind. [mehr]
"Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" – selten trifft dieses Zitat so zu wie auf den Unternehmer Rudolf Wanzl. Fleißig, beharrlich, neugierig und den Kopf voller Ideen. Mit großer Selbstverständlichkeit gehörte seit jeher auch ein vorbildliches soziales, kulturelles und gesellschaftspolitisches Engagement dazu. [mehr]
Ein großer Förderer der Naturwissenschaften, Informatik und Mathematik – das war der Unternehmer Klaus Tschira, der beruflich Industriegeschichte geschrieben hat. [mehr]
Innovation durch Wagnis bestimmten das Berufsleben von Wolfgang Hanrieder und verhalfen ihm zu internationaler Erfahrung in den Bereichen Technologie und Investment. Wagniskapital investiert er mit der Gründung der Hanrieder Foundation for Excellence, mit der er junge Talente unterstützen will. [mehr]
Vom Chemiker zum hochrangigen Botschafter – es war erstaunliche Karriere, die Heinz Ludwig Krekeler in aufregenden Zeiten durchlief. Zeit seines Lebens strebte er eine Gesellschaftsordnung an, die auf dem Konsens frei entscheidender Bürger beruht. [mehr]
Über Gunter Sachs ist viel geschrieben worden – er ist  berühmt als erfolgreicher Modeschöpfer, Sportler, Unternehmer, Kunstsammler, anerkannter Filmemacher und Fotograf. Aber es gab Seiten, die in der Öffentlichkeit weniger bekannt waren als sein Jet-Set-Leben. [mehr]
In Karl Ziegler vereinigten sich diese zwei Gaben, die nicht oft im Einklang stehen. Er verzichtet auf die Millionenerträge aus seinen Patenten und stellte sie der Wissenschaft zur Verfügung. [mehr]
Zur Redakteursansicht