Ansprechpartner

Dr. Hjalmar Kühl
Telefon:+49 341 3550-236Fax:+49 341 3550-299
Sandra Jacob
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:+49 341 3550-122

Originalpublikation

Hjalmar S. Kühl et al.
Chimpanzee accumulative stone throwing

Video

Steinewerfer

Die Aufnahmen einer Kamerafalle zeigen einen Schimpansen, der einen Stein gegen einen Baum wirft.

Weitere Informationen

Verwandte Artikel

Bei der Werkzeugauswahl zum Nüsseknacken berücksichtigen Schimpansen bis zu fünf verschiedene Faktoren

Schimpansen sind umsichtige Nussknacker

2. Januar 2015

Bei der Werkzeugauswahl zum Nüsseknacken berücksichtigen Schimpansen bis zu fünf verschiedene Faktoren [mehr]
Benachbarte Schimpansengruppen benutzen trotz ähnlicher ökologischer Bedingungen in ihrem Lebensraum verschiedene Hämmer zum Nüsseknacken

Werkzeug-Gebrauch bei Schimpansen: Eine Frage der Kultur

10. Mai 2012

Benachbarte Schimpansengruppen benutzen trotz ähnlicher ökologischer Bedingungen in ihrem Lebensraum verschiedene Hämmer zum Nüsseknacken [mehr]

Verhaltensbiologie

Warum werfen Schimpansen Steine gegen Bäume?

Neu entdecktes Verhalten freilebender Schimpansen erinnert an von Menschen geschaffene Steinhaufen

29. Februar 2016

Schimpansen nutzen häufig Werkzeuge, um damit an Nahrung zu kommen oder um diese aufzunehmen. Je nach Region nutzen die Tiere jedoch unterschiedliche Hilfsmittel. Forscher vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig haben deshalb das „Pan African Programme: The Cultured Chimpanzee“ ins Leben gerufen. Darin haben sie seit 2010 in ganz Afrika standardisiert Daten zum Verhalten von Schimpansen, zur Demografie und Ressourcenverfügbarkeit gesammelt. Dabei ist ihnen aufgefallen: In Westafrika werfen Schimpansen Steine gegen Bäume und türmen sie so zu Haufen auf. Warum die Tiere dies tun, wissen die Forscher noch nicht. Das Verhalten weist aber kulturelle Elemente auf.
Rätselhafte Steinhaufen unter Bäumen sind das Werk von Schimpansen. Bild vergrößern
Rätselhafte Steinhaufen unter Bäumen sind das Werk von Schimpansen.

Schimpansen angeln mit Stöcken nach Termiten oder Ameisen und holen damit Honig aus Bienenstöcken. Mit Hämmern aus Stein oder Holz knacken sie Nüsse. Darüber hinaus werfen männliche Schimpansen manchmal mit Zweigen und Steinen, um Artgenossen zu imponieren oder reißen mit den Lippen Blätter von einem Ast, um Weibchen zum Sex aufzufordern.

Seit fast 60 Jahren erforschen Wissenschaftler solches und anderes Verhalten von Schimpansen in Ost- und Westafrika. Dabei wurde klar, dass ein an wenigen Orten beobachtetes Verhalten nicht automatisch auch für andere Schimpansenpopulationen typisch ist. Mit dem Pan African Programme (PanAf) wollen die Leipziger Forscher herausfinden, warum und wie sich solche lokalen Verhaltenstraditionen herausbilden. „Das PanAf-Projekt verfolgt einen ganz neuen Ansatz und wird viele interessante Einblicke in die Demografie und Sozialstruktur von Schimpansen, ihre Genetik, ihr Verhalten und ihre Kultur geben“, sagt Hjalmar Kühl vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie und vom Deutschen Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung. Das PanAf-Projekt wird durch zahlreiche Kooperationen mit Schimpansenforschern, Feldforschern und den nationalen Wildtierbehörden aus 14 afrikanischen Ländern ermöglicht.

Steinhaufen unter Bäumen

Solche Steinhaufen finden sich nur in Westafrika. Bild vergrößern
Solche Steinhaufen finden sich nur in Westafrika.

In Westafrika stachen dem Projektteam an vier Forschungsstätten neben einigen Bäumen auffällige Steinhaufen ins Auge. Kamerafallen, die unter anderem auf dem Gelände der Chimbo Foundation in Guinea-Bissau aufgestellt waren, zeigten, dass Schimpansen diese Bäume regelmäßig aufsuchen und für diese Steinhaufen verantwortlich sind. „Unsere Kameras haben einzelne Schimpansen dabei gefilmt, wie sie Steine aufhoben, die sich neben oder innerhalb der Bäume befanden, die Steine dann gegen die Bäume warfen und dabei laute Rufe ausstießen“, sagt Ammie Kalan vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie.

Vor allem erwachsene Männchen werfen bei ritualisiertem Imponiergehabe Steine auf die Bäume. Einige Aufnahmen der Kamerafallen zeigen aber auch Weibchen und Jungtiere bei diesem Verhalten. Die Forscher haben das Werfen nur in Westafrika beobachtet. Im Gegensatz zu anderer Werkzeugnutzung scheint das Verhalten nicht mit der Nahrungssuche zusammenzuhängen.

„Die Entdeckung einer bisher unbekannten Verhaltensweise bei Schimpansen unterstreicht das Potenzial des PanAf-Projekts, weitere Facetten aus dem Leben unserer nächsten lebenden Verwandten aufdecken zu können“, sagt Christophe Boesch, Direktor der Abteilung für Primatologie am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie. „Die Tiere zeigen das Verhalten auch, wenn Steine in dem Gebiet nicht im Überfluss vorkommen, oder auch, wenn geeignete Bäume nicht vorhanden sind. Es ist also wahrscheinlich, dass es kulturelle Elemente aufweist.”

Schimpansen gelten oft als Beispiel für die Evolution früher Homininae. Die auffälligen Steinanhäufungen werfen zahlreiche Fragen in Bezug auf archäologische Steinansammlungen auf. Möglicherweise könnte dieses Verhalten auch zu neuen Erkenntnissen über Kultstätten in der menschlichen Evolution führen.

Mitmach-Projekt PanAf

Weitere Analysen von Video- und anderen Daten, die im Rahmen des PanAf-Projekts gesammelt wurden, sind derzeit in Arbeit. Die Öffentlichkeit kann über das Portal www.chimpandsee.org an der Forschung teilhaben, sich PanAf-Videos ansehen und diese kommentieren. Über eine Million Videoclips hat PanAf von Schimpansen, Gorillas, Elefanten, Büffeln, Leoparden und vielen anderen Tierarten in ganz Afrika aufgenommen und bei Chimp&See eingestellt. Besuchen Sie das Portal, um zu erfahren, wie Sie als Bürgerwissenschaftler oder -wissenschaftlerin aktiv werden können.

SJ/HR

 
loading content