Fakten einer alternden Gesellschaft

Fakten einer alternden Gesellschaft

Seit Jahren steigt die durchschnittliche Lebenserwartung: In den Industrieländern hat sie sich in letzten 120 Jahren verdoppelt. Das gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Welche Konsequenzen hat dies? Ein Fokus zum Thema Altern

Max-Planck-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nähern sich dem Thema Altern aus sozialwissenschaftlicher und biologisch-medizinischer Perspektive.

Altern aus sozialwissenschaftlicher Perspektive

Um vor allem die junge Generation nicht weiter zu belasten, fordert Axel Börsch-Supan, Direktor am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in München, ein Umdenken in der Rentenpolitik und befürwortet eine Kopplung des Renteneintrittsalters an die Lebenserwartung mehr

Das wahre Ausmaß der Coronapandemie zeigt sich in der Übersterblichkeit, dem Vergleich zwischen den gemeldeten Sterbedaten 2020 und den erwartbaren Todesfällen, die sich aus der Entwicklung der vorhergehenden Jahre ergeben mehr

Die Pension Maps des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik erleichtern Vergleiche zwischen der Altersvorsorge in verschiedenen Ländern mehr

Außerhalb der Industrienationen sind unter den Opfern zahlreiche jüngere Menschen, die besonders viel Lebenszeit verlieren mehr

Umverteilung beeinflusst die Sterblichkeit weltweit mehr

Biologische und medizinische Fakten

Epigenetische Veränderungen im Alter erhöhen Risiko für Osteoporose und Knochenbrüche mehr

Forscherinnen entdecken Ursache dafür in bestimmten Netzwerken im Gehirn mehr

Langlebigkeit wird entscheidend durch grundlegenden Signalweg bestimmt mehr

Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes spielen bei über 65-Jährigen eine geringere Rolle als bei Jüngeren mehr

Verlaufsstudien aus verschiedenen europäischen Ländern widerlegen bisherige Annahme mehr

Alle Inhalte auf einem Blick

Alt werden, aber zufrieden: Der Soziologe Thorsten Kneip erforscht am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik Alter und Altern europaweit. Wie er Glück und Zufriedenheit misst und warum Eltern später nicht automatisch die glücklicheren Menschen sind, erklärt er in der neuen Folge von „Ach, Mensch!“. mehr

Epigenetische Veränderungen im Alter erhöhen Risiko für Osteoporose und Knochenbrüche mehr

Forscherinnen entdecken Ursache dafür in bestimmten Netzwerken im Gehirn mehr

Um vor allem die junge Generation nicht weiter zu belasten, fordert Axel Börsch-Supan, Direktor am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in München, ein Umdenken in der Rentenpolitik und befürwortet eine Kopplung des Renteneintrittsalters an die Lebenserwartung mehr

Das wahre Ausmaß der Coronapandemie zeigt sich in der Übersterblichkeit, dem Vergleich zwischen den gemeldeten Sterbedaten 2020 und den erwartbaren Todesfällen, die sich aus der Entwicklung der vorhergehenden Jahre ergeben mehr

Forscherinnen entdecken Ursache dafür in bestimmten Netzwerken im Gehirn mehr

Das wahre Ausmaß der Coronapandemie zeigt sich in der Übersterblichkeit, dem Vergleich zwischen den gemeldeten Sterbedaten 2020 und den erwartbaren Todesfällen, die sich aus der Entwicklung der vorhergehenden Jahre ergeben mehr

Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes spielen bei über 65-Jährigen eine geringere Rolle als bei Jüngeren mehr

Verlaufsstudien aus verschiedenen europäischen Ländern widerlegen bisherige Annahme mehr

Die Pension Maps des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik erleichtern Vergleiche zwischen der Altersvorsorge in verschiedenen Ländern mehr

Um vor allem die junge Generation nicht weiter zu belasten, fordert Axel Börsch-Supan, Direktor am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in München, ein Umdenken in der Rentenpolitik und befürwortet eine Kopplung des Renteneintrittsalters an die Lebenserwartung mehr

Frauen leiden häufiger unter Einsamkeit und Depression im Alter mehr

Die Lebenserwartung der Menschen steigt und steigt. Was für den einzelnen erfreulich ist, bringt die Rentenkassen in Schwierigkeiten. Experten und auch manche Politiker fordern daher, das Rentenalter weiter anzuheben. Doch die reale Lebensarbeitszeit ist nur zum Teil vom staatlich festgesetzten Eintritt in den Ruhestand beeinflusst mehr

Ältere Menschen sind körperlich weniger fit und langsamer als jüngere. Dass die Arbeitsleistung darunter nicht leiden muss, zeigen zwei Studien des Munich Center for the Economics of Aging (MEA) am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik. mehr

Die App „A Life Journey“ erklärt spielerisch demografische Zusammenhänge mehr

Alt werden, aber zufrieden: Der Soziologe Thorsten Kneip erforscht am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik Alter und Altern europaweit. Wie er Glück und Zufriedenheit misst und warum Eltern später nicht automatisch die glücklicheren Menschen sind, erklärt er in der neuen Folge von „Ach, Mensch!“. mehr
Ältere Menschen sind weniger risikobereit als jüngere. Das ist ein gängiges Stereotyp – und Ausgangspunkt einer Studie vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. Also ist das immer so? mehr
Zur Redakteursansicht