EMAP - Employee and Manager Assistance Program

Kostenfreie Sofortberatung für Mitarbeitende und Stipendiat*innen der Max-Planck-Gesellschaft

Sie benötigen Unterstützung, um berufliche oder persönliche Probleme zu bewältigen, die Ihr Wohlbefinden und Ihre psychische Gesundheit beeinträchtigen?

Wenn Sie Unterstützung bei der Bewältigung von beruflichen oder persönlichen Problemen und Fragestellungen wünschen, die sich auf Ihr Wohlbefinden am Arbeitsplatz auswirken, steht Ihnen ein Sofortberatungsservice (EMAP) über das Fürstenberg Institut zur Verfügung: telefonisch, online oder persönlich. Dieser Beratungsservice ist für Sie kostenfrei. Auch die in Ihrem Haushalt lebenden Angehörigen können diesen Service kostenlos nutzen.

Über einen speziellen Kunden-Login für die MPG haben Sie außerdem Zugang zu kostenlosen Webinaren, Newslettern und Veranstaltungen.

Wie funktioniert das Serviceangebot?

Sie rufen unter der Telefonnummer 0800 387 78 36 an. Diese ist 24 Stunden täglich besetzt. Sie sagen bei Ihrem Anruf, dass Sie bei der Max-Planck-Gesellschaft beschäftigt sind. Weitere persönliche Angaben sind nicht erforderlich. Je nach Thema und Anliegen werden Sie anschließend an Expert*innen der Psychologie, Medizin, Gesundheitswissenschaft, psychosozialen Beratung etc. weitervermittelt. Das erfahrene Team des Fürstenberg Instituts bietet umfangreiches Fachwissen und langjährige Beratungspraxis.

Für Führungskräfte stehen speziell ausgebildete Berater*innen zur Verfügung.

Des Weiteren ist die Kontaktaufnahme auch per E-Mail oder online über die Webseite des Fürstenberg Instituts möglich (siehe Eintrag rechts).

Ablaufschema EMAP​

Sind auch persönliche Beratungen möglich?

Auf Wun​sch können Sie einen persönlichen Beratungstermin in den Fürstenberg Kundenzentren z.B. in München, Hamburg, Berlin und weiteren Standorten vereinbaren.

In welchen Sprachen wird die Beratung angeboten?

Die Beratung kann in Deutsch, Englisch und bei Bedarf in weiteren Sprachen erfolgen.

Wer finanziert EMAP?

Der Sofortberatungsservice ist für Sie kostenfrei und wird von der Max-Planck-Gesellschaft finanziert.

Wie müssen Sie sich identifizieren?

Gar nicht. Sie geben lediglich an, Stipendiat oder beschäftigt bei Max-Planck zu sein. Weitere Angaben sind nicht verpflichtend.

Wie viele Beratungsgespräche können Sie in Anspruch nehmen?

Die Anzahl der Beratungen ist nicht limitiert.

Mit welchen Anliegen können Sie sich an EMAP wenden?

Sie können sich mit allen Anliegen, die Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit beeinträchtigen, an EMAP wenden:

Berufliche und arbeitsplatzbezogene Themen

z.B. berufliche Stress-Situationen und Konflikte, Umgang mit wachsenden Anforderungen, Veränderungsprozesse, Entscheidungsfindung, Zeit- und Selbstmanagement

Gesundheitliche und mentale Themen

z.B. Stress- und Erschöpfungszustände, psychosomatische Beschwerden, Schlafstörungen, Suchtgefährdung und Suchtabhängigkeit

Persönliche Themen

die sich auf Ihre Tätigkeit am Arbeitsplatz auswirken, wie z.B. Work-Life-Balance, Probleme in der Partnerschaft, Umgang mit Krisensituationen wie Erkrankung, Tod, Trauer, finanzielle Schwierigkeiten, Schulden.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesem Angebot um einen Beratungsservice in Form einer Sofortberatung handelt und es kein längerfristiges Coaching, dauerhafte Begleitung oder eine Therapie ersetzen kann.​

Gibt es eine spezielle Unterstützung für Führungskräfte?

Ja. Speziell geschulte Berater*innen bieten Unterstützung und Beratung zum Beispiel für gesundheitsorientierte Führung, Umgang mit psychisch belasteten oder suchtgefährdeten Mitarbeiter*innen.

Wohin können Sie sich wenden, bei Suchtproblemen?

Das Fürstenberg Institut ist auch eine anerkannte Suchtberatungsstelle und somit berechtigt, suchttherapeutische Rehabilitations-Maßnahmen einzuleiten, d. h. selbst das Antragsverfahren für eine ambulante oder stationäre Rehabilitation bei Abhängigkeitserkrankungen (Suchttherapie) durchzuführen.

Bis zum Beginn der Therapie und danach können Betroffene weiterhin den Beratungsservice (EMAP) nutzen.

Können auch Therapieplätze vermittelt werden?

Bereits im ersten Kontakt in der Auftragsklärung prüft der/die Berater*in nach den vorliegenden Kriterien, ob ein Therapiebedarf besteht. Auch im Laufe der Beratung kann sich unter Umständen ein Therapiebedarf zeigen.

In diesen Fällen können Sie den Therapievermittlungs-Service des Fürstenberg Instituts nutzen. Sie erhalten Unterstützung bei:

  • Beratung über eine geeignete Therapieform
  • Suche nach einem geeigneten ambulanten oder stationären Therapieplatz
  • Unterstützung bei notwendigen Antragsverfahren

Bis zum Beginn der Therapie und danach können Betroffene weiterhin den Beratungsservice (EMAP) nutzen.

Zur Redakteursansicht