Recht auf Willkommen? Juristische Perspektiven zur Flüchtlingskrise

Max-Planck-Forum Berlin

  • Datum: 28.06.2018
  • Uhrzeit: 19:00
  • Vortragender: Marie-Claire Foblets, MPI für ethnologische Forschung, Constantin Hruschka, MPI für Sozialrecht und Sozialpolitik, Uwe Berlit, Bundesverwaltungsgericht Leipzig
  • Ort: Französische Friedrichstadtkirche, Georges-Casalis-Saal, Gendarmenmarkt 5, 10117 Berlin
  • Gastgeber: Max-Planck-Gesellschaft
  • Kontakt: mpgberlin@gv.mpg.de
Recht auf Willkommen? Juristische Perspektiven zur Flüchtlingskrise
Das Recht definiert Rechte und Pflichen für das gemeinsame Zusammenleben und ist damit Grundlage erfolgreicher Integration von Menschen, die heute nach Deutschland kommen. Ist das deutsche Recht der aktuellen Herausforderung gewachsen?

Juristische Forschung und juristische Praxis treffen beim Forum aufeinander zur Diskussion darüber, ob das deutsche Recht den richtigen Rahmen für eine gelungene Asylpolitik setzt. Das betrifft sowohl die gesetzliche Behandlung von Menschen, die nach Deutschland kommen wollen, als auch jener, die bereits im Land sind. Werden die humanitären Rechte von Schutzsuchenden gewährleistet und sind faire Verfahren sichergestellt? Welche Exklusionsregeln sind andererseits angemessen und notwendig um Demokratie und Rechtsstaat zu schützen? Wie frei ist die deutsche Politik im Rahmen internationaler Vereinbarungen? Wie lässt sich das Recht am besten anwenden, um den gesellschaftlichen Frieden langfristig zu erhalten?

Die Veranstaltung schließt an Ergebnisse der Max-Planck-Wissenschaftsinitiative Migration an. Diese bündelt die Kompetenz von sechs Max-Planck-Instituten, um grundlegende Mechanismen und Zusammenhänge der aktuellen Migrations- und Integrationsprobleme zu verstehen. Ziel ist es neue Perspektiven für politisches Handeln eröffnen wie im Koalitionsvertrag festgeschrieben.

 

Im Gespräch:

Prof. Dr. Marie-Claire Foblets, Direktorin am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Halle

Prof. Dr. Uwe-Dietmar Berlit, Vorsitzender Richter am Bundesverwaltungsgericht

Dr. Constantin Hruschka, Senior Research Fellow am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, München

 

Moderation

Gudula Geuther, Freie Journalistin (Deutschlandfunk)

Eintritt frei

Max-Planck-Direktorin Marie-Claire Foblets über die institutsübergreifende Forschungsinitiative zu Migration, Integration und Exklusion mehr

Aktuelle Beiträge

Migration in der öffentlichen Meinung

Verschiedenste Faktoren beeinflussen die Haltung der Menschen. Ein Beitrag von Steven Vertovec vom Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften mehr

Macht Ausgrenzung Migranten krank?

Aus den USA weiß man: Einwanderer sind meist gesünder als gleichaltrige Durchschnittsbürger. Doch mit der Zeit verliert sich der Effekt. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für demografische Forschung in Rostock ergründen, ob dieses Phänomen auch für Europa gilt und welche Ursachen dafür verantwortlich sind. mehr

Welche Rechte gelten in den griechischen Hotspots?

Auf mehreren griechischen Inseln hat die EU Flüchtlingslager mit eigenen Aufnahmebedingungen und Verfahren eingerichtet. Ein Forschungsprojekt am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht in Heidelberg prüft, ob diese Regeln rechtsstaatlichen Grundsätzen entsprechen und wie sie sich in der Praxis auswirken. mehr

Rückkehr oder Neuanfang?

Somalische Flüchtlinge ziehen nicht nur von Afrika nach Europa, es gibt auch eine Gegenbewegung. Ein Projekt am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle fragt nach den Beweggründen und untersucht die Folgen. mehr

Zur Redakteursansicht