Arbeit an Bord

16. August 2018

Bis 20. Oktober ist das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft noch auf Tour durch Deutschland und Österreich. Zwei Max-Planck-Institute beteiligen sich an der Schau. Das Thema in diesem Jahr: die Zukunft der Arbeit

original
Max Planck an Bord: Zwei Institute beteiligen sich in diesem Jahr an der Ausstellung zu "Arbeitswelten der Zukunft"

Wird der neue Kollege bald ein Roboter sein? Was macht gute Arbeit aus, was fördert Kreativität und Zufriedenheit? Die Ausstellung wirft grundlegende Fragen auf und gibt gleichzeitig Antworten und Denkanstöße, beispielsweise dazu, wie neueste Technologien unser Arbeitsleben verändern und welche Berufe und Fähigkeiten morgen noch gefragt sein werden.

Mit 26 Exponaten ist das Schiff dieses Jahr entsprechend dem Thema des Wissenschaftsjahres „Arbeitswelten der Zukunft“ unterwegs. Mit seinem Exponat „Handarbeit oder Denkarbeit? Die Kunst und das (Nichts-)Tun“ bietet das Kunsthistorische Institut in Florenz einen Blick auf die Themen Arbeit und Kreativität aus kulturwissenschaftlicher Sicht.

original
Ein Exponat des Kunsthistorischen Institutes in Florenz- ganz und gar in Handarbeit.

Ist Kunst Berufung oder Arbeit? Ist sie eher Handarbeit oder geistige Arbeit? Seit vielen Jahrhunderten stellen Künstlerinnen und Künstler aller Kulturen die Arbeitswelten dar, und damit auch verschiedene Gesellschaftsschichten. Sie experimentieren mit Materialien und Werkzeugen, zeigen diese in ihrer Kunst oder auch, wie Arbeitstätigkeiten vom Zyklus der Natur abhängen. Oft denken sie in ihren Werken über sich und die Gesellschaft nach sowie über den Wert der Handarbeit, der Fantasie und des Nichtstuns.

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung beteiligt sich mit der im Netzwerk Population Europe entwickelten App „100 Jahre alt werden – aber wie?“, die den Besucher zu einer spielerischen Reise in die eigene demografische Zukunft einlädt. Die App besteht aus zehn Themenkomplexen, die jeweils in mehrere Unterpunkte gegliedert sind. Behandelt werden unter anderem die Fragen, wie eine alternde Gesellschaft funktioniert, ob es ein Rezept für gesundes Altern gibt oder wie die Chancen stehen, 100 Jahre alt zu werden. Neben kurzen Informationstexten und anschaulichen Grafiken enthält jeder Schwerpunkt auch eine interaktive Funktion. So können Nutzer der App beispielsweise ihre Lebenserwartung ausrechnen lassen oder simulieren, wie ihr Gesicht im hohen Alter aussehen könnte.

JE/BA

Nach dem Start in Berlin macht die MS Wissenschaft in 33 weiteren deutschen Städten Station:

Tourplan 2018
Viereinhalb Monate dauert die Reise der MS Wissenschaft im Jahr 2018. Vom 15. Mai bis zum 9. Oktober wird das Ausstellungsschiff in Deutschland unterwegs sein. Wann die MS Wissenschaft in welcher Stadt anlegt, erfahren Sie in diesem Tourplan. mehr
Rundgang: Ein Blick in die Ausstellung
Ausprobieren, entdecken, staunen: Zahlreiche Exponate warten in der Ausstellung darauf, entdeckt zu werden. Die wissenschaftlichen Inhalte sind spielerisch und unterhaltsam aufbereitet, so dass die Ausstellung für Erwachsene und Kinder gleichermaßen interessant ist. Alle, die vorab einen Blick auf die Themen der Ausstellung werfen möchten, finden hier einen virtuellen Rundgang durch den Frachtraum der MS Wissenschaft. mehr
Zur Redakteursansicht