Science Express Indien auf seiner vierten Tour

Bereits dreimal ist der Ausstellungszug der Max-Planck-Gesellschaft seit 2007 durch Indien getourt. 5,1 Millionen Menschen haben ihn bisher gesehen. Nun wird der Science Express auch Städte besuchen, die er bisher nicht angefahren hat.

4. Dezember 2010

Der Science Express, der insgesamt in 55 Städten halten wird, ist am 4. Dezember von Gandhigar aufgebrochen, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Gujarat. Mehr als 18.000 Kilometer wird der Zug jetzt auf seiner siebenmonatigen Reise bewältigen. An jedem Halt haben die Einwohner drei oder vier Tage die Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen. Der Eintritt ist kostenlos. Auch diejenigen, die die Ausstellung schon gesehen haben, finden Neues: So gibt es etwa einen Wagen zum Thema "Climate Change", Informationen zum Internationalen Jahr der Chemie 2011 und über Forschungsarbeiten indischer Wissenschaftler.

Der Ausstellungszug ist zum vierten Mal in Indien unterwegs und wird vom 4. Dezember 2010 bis 16. Juni 2011 in 55 indischen Städten halten

Der Science Express Indien ist eine innovative Ausstellung in speziell ausgestalteten Zugwaggons. Im Jahr 2007 schickten der indische Premierminister Manmohan Singh und Bundeskanzlerin Angela Merkel nach einer feierlichen Eröffnung den Zug auf seine erste Reise durch Indien. Die Ausstellung wurde von der Max-Planck-Gesellschaft zusammen mit dem indischen Department of Science and Technology sowie dem Eisenbahnministerium auf indischer Seite organisiert, erheblich unterstützt von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von den Firmen Bosch und BASF.

Bislang haben mehr als 5,1 Millionen Besucher die Ausstellung in über 160 Städten gesehen. Die Begeisterung der Bevölkerung nahmen die indischen Partner zum Anlass, den Science Express wiederholt auf die lange Reise durch das Land zu schicken. Die Organisation der Ausstellung liegt wieder beim Vikram A Sarabhai Community Science Centre (VASCSC), Ahmedabad, das vom Department of Science and Technology mit dieser Aufgabe betraut wurde.

In den Wagen des Science Express durchläuft der Besucher die wichtigsten Themen moderner Forschung - von der Suche nach den kleinsten Teilchen über die Erforschung der Grundlagen des Lebens bis hin zur Beobachtung der größten Strukturen im Universum. Moderne Multimedia-Technik und innovative Exponate zeigen, wo die Spitzenforschung heute weltweit steht und welche neuen Themen sich Bahn brechen, wie die verschiedenen Wissensgebiete miteinander verbunden sind und auf welche Weise sie künftig unser Leben beeinflussen. Neben modernen Forschungsthemen erfährt der Besucher mehr über Bildungs- und Forschungsmöglichkeiten in Indien und in Deutschland. Besonders Jugendliche sollen angesprochen und für eine wissenschaftliche Laufbahn ermutigt werden. Aber auch die breite Öffentlichkeit erfährt, wie heutige Gesellschaften durch Wissenschaft die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts begegnen können.

Die vierte Tour des Science Express endet am 16. Juni 2011.

Zur Redakteursansicht