Viren - Supermacht des Lebens

Veranstaltungen Berlin

  • Datum: 04.03.2015
  • Uhrzeit: 19:00 - 21:00
  • Vortragende(r): Karin Mölling
  • Ort: Langenbeck-Virchow-Haus Luisenstraße 58/59 | 10117 Berlin-Mitte
  • Gastgeber: Max-Planck-Gesellschaft
  • Kontakt: mpgberlin@gv.mpg.de
Viren - Supermacht des Lebens
Buchvorstellung mit Karin Mölling - Welche Viren machen krank? Masern und Grippe sind trotz Impfung ein aktuelles Problem. Doch nicht alle Viren machen krank, sondern können sogar helfen, zu heilen. Selbst im menschlichen Erbgut haben Viren während der Evolution ihren Platz erobert, denn ihre Erfolgsgeschichte begann vor mehr als 3,8 Milliarden Jahren und ist eng verknüpft mit der Entstehung des Lebens. In ihrer jüngsten Publikation berichtet die Virus- und Krebsforscherin Karin Mölling Erstaunliches über Viren und ihre gerade bekannt werdende Bedeutung für Umwelt und Medizin. Was sind 'gute' was 'schlechte' Viren und wie sollten wir mit ihnen umgehen?

Pocken, Hepatitis B, Polio, Spanische Grippe, AIDS, SARS: Gemeinhin sind Viren als Erreger verheerender Seuchen bekannt. Doch manchmal sind Viren besser als ihr Ruf. Erst neuerdings zeigt sich, dass die meisten Viren keine Krankheiten auslösen, sondern ihren natürlichen Platz in biologischen Organismen besitzen. Mehr noch: Als Bakterienkiller und Waffe gegen Antibiotikaresistenz könnten sie die Humanmedizin erobern. Die Forschung entdeckt derzeit das große Potential, das Viren in der Medizin, vor allem für die Krebstherapie, haben.

Katrin Mölling stellt ihr Buch am 4. März in Berlin vor.

Die größten, sogenannte Gigaviren, wurden erst in jüngster Zeit entdeckt. Sie sind größer als viele Bakterien und spielen beispielsweise für das Ökosystem der Ozeane eine wichtige Rolle. Da diese Viren als Wirte andere Viren beherbergen können, verschwimmt die Grenze zwischen Virus und Zelle. Eine offene Frage ist auch, ob Viren tot oder lebendig sind, unter welchen Umständen Viren krank machen können und wie sie selbst zur antiviralen Verteidigung beigetragen haben.

Karin Mölling ist Gastwissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik in Berlin, wo sie zwischen 1976 und 1993 bereits als Forschungsgruppenleiterin tätig war. Von dort führte sie ihr Weg an die Universität Zürich. Seit über 40 Jahre forscht Karin Mölling über Retroviren und Krebs, in Berlin entdeckte sie neue Krebsgene, was aktuell die Entwicklung neuer Medikamente brachte. Seit den 1980er-Jahren forscht sie über HIV. Sie führte klinische Impfstudien durch und entwickelte eine neuartige AIDS-Therapie. 2007 erhielt sie den „Swiss-Award“, mit dem herausragende Schweizer Persönlichkeiten ausgezeichnet werden. 

Moderation: Volkart Wildermuth

Termin  04.03.2015 | 19 Uhr

Ort        Langenbeck-Virchow-Haus

Luisenstraße 58/59 | 10117 Berlin-Mitte

Eintritt frei

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis zum 2.3.2015 unter: mpgberlin@gv.mpg.de

In Kooperation mit dem Verlag C.H. Beck

Karin Mölling: Supermacht des Lebens. Reisen in die erstaunliche Welt der Viren. Verlag C.H. Beck. München 2014. 320 Seiten mit 15 Abbildungen.

Zur Redakteursansicht