Vita

Geboren am 15. November 1964 in Berlin. Studium der Rechtswissenschaft sowie von Spanisch und Neugriechisch in Würzburg, Lausanne und Freiburg (1984 bis 1990); Erstes (1990) und Zweites juristisches Staatsexamen (1993). Rechtsreferendariat, einschließlich internationales Recht, an der Deutschen Botschaft in Quito, Ecuador, und am Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Strafrecht, Freiburg, (1990 bis 1993) sowie Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Lehre und Forschung) am Lehrstuhl für Europa- und Völkerrecht der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (1990 bis 1994) und Promotion (1994). Master of Laws (LL.M.) an der Harvard Law School (1995). Wissenschaftliche Assistentin am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht (1995 bis 2001) und Habilitation, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (2000). Ordentliche Professorin für Völker- und Staatsrecht an der Universität Basel, Schweiz (2001 bis 2013). Direktorin und Wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht seit 2013.

Mitglied des Nationalen Forschungsrates der Schweiz (2008 bis 2013); Präsidentin der European Society of International Law (2010 bis 2012). Mitglied (Ersatzmitglied) der Europäischen Kommission für Demokratie durch Recht (Venedig-Kommission) für Deutschland (2011 bis 2015). Titularprofessorin an der Universität Basel (seit 2013) und Honorarprofessorin an der Universität Heidelberg (seit 2014) sowie der FU Berlin (seit 2015). Gastprofessorin an der Sciences Po, Paris (2009), an der Université Panthéon-Assas, Paris (2014), an der Peking University Law School (2014) sowie an der Université Panthéon Sorbonne, Paris (2015).

 

Zur Redakteursansicht