Prof. Hidenori Takagi, Ph.D.

Prof. Hidenori Takagi, Ph.D.

Vita

Hidenori Takagi, geboren am 20. März 1961 in Tokio, ist Direktor und wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart und Professor für Physik an der Universität Tokio. Er studierte Angewandte Physik an der Universität von Tokio, wo er 1989 promoviert wurde. Nachdem er 1990 als Post-Doktorand bei den AT&T Bell Laboratories als technischer Mitarbeiter tätig war, kehrte er an die Universität Tokio zurück, wo er 1994 zum Associate Professor und 1999 zum Professor ernannt wurde. Im Jahr 2002 wurde er am RIKEN, Japan, zum leitenden Wissenschaftler und Gruppendirektor ernannt. Im Jahr 2013 wurde er Direktor des Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung. Seine Forschungsinteressen umfassen den Metall-Isolator-Übergang, Supraleitung und Quantenmagnetismus in korrelierten Übergangsmetalloxiden. Er erhielt den IBM Wissenschaftspreis (1988), den Nissan Wissenschaftspreis (1994), den K. H. Onnes Preis (2006), den Honda Frontier Award (2009) und ist Fellow der American Physical Society. Im Jahr 2013 wurde er zum Alexander von Humboldt Professor ernannt.
Zur Redakteursansicht