Mein Erbe tut Gutes – das Prinzip Apfelbaum

Mein Erbe tut Gutes – das Prinzip Apfelbaum

Die Max-Planck-Gesellschaft hat Mein Erbe tut Gutes - das Prinzip Apfelbaum mitinitiiert, ein Zusammenschluss gemeinnütziger Organisationen in Deutschland. Unser gemeinsames Ziel ist es, das Thema des gemeinnützigen Vererbens – auch für Wissenschaft und Forschung – stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern.

Die Initiative unterstützt Menschen bei ihrem Vorhaben, mit ihrem Erbe Gutes zu bewirken. Sie bietet grundlegende Informationen und Orientierung, wie man mit einem Testament für den guten Zweck die Arbeit einer gemeinnützigen Organisation wie Max-Planck wirkungsvoll unterstützen kann.

Investieren Sie in die Zukunft, indem Sie diese zu Lebzeiten mit ihrem Testament selbst mitgestalten.

Kleine Einführung ins Erbrecht

Unsere Erbrecht-Tutorials bieten Ihnen als kurze Videos kleine Hilfestellungen, Anregungen für die Gestaltung und wie Sie ihr ganz persönliches Testament aufsetzen. Die einzelnen Themen werden Ihnen von Susanne Anger (Sprecherin der Initiative "Mein Erbe tut Gutes - das Prinzip Apfelbaum") sowie der Erbrechtsexpertin Simone Beuger nahegebracht.

Warum ein Testament wichtig ist

In diesem Erbrechts-Tutorial wird Ihnen die "gesetzlichen Erbfolge" erklärt. Wir besprechen den Unterschied zwischen "Erbe" und "Vermächtnis" erklären Ihnen, welche "Arten von letztwilligen Verfügungen" existieren.

Ein rechtsgültiges Testament verfassen

In dem Clip zum Thema erbrecht beleuchten wir, welche wichtigen Formalien beachtet werden müssen, wenn Sie ein "privatschriftliches Testament" selbst aufsetzen möchten. Außerdem sprechen wir darüber, wann es vielleicht doch ratsam ist, einen Anwalt oder eine Notarin um Rat zu fragen.

Gemeinnützige Organisation als Erbin

Wie kann ich mit einem gemeinnützigen Testament eine Organisation wie die Max-Planck-Gesellschaft einsetzen und was können wir als Erbin für Sie tun? Außerdem beschäftigen wir uns mit den möglichen Gebühren und Kosten sowie Freibeträgen, die im Rahmen einer Nachlassgestaltung entstehen können.
Zur Redakteursansicht