Über die Max-Planck-Förderstiftung

Nobelpreisträgerinnen und Wissenschaftler der Weltklasse fallen nicht vom Himmel. Die besten Köpfe brauchen Freiräume - nur so werden die großen Fragen gelöst, nur so entsteht Fortschritt für die Menschheit, wissenschaftlich und gesellschaftlich. Diese Freiräume ermöglicht auch die Max-Planck-Förderstiftung.

Eine Idee, die begeistert, wird auch Unterstützer finden! Davon waren die Stiftungsgründer der Max-Planck-Förderstiftung, Reinhard Pöllath und Stefan von Holtzbrinck, von Beginn an überzeugt. Sie haben sich nicht getäuscht: Mit einem Kapitalstock von über 500 Millionen Euro ist sie inzwischen unter den Top 15 der fördernden Stiftungen Deutschlands.

Die Max-Planck-Förderstiftung ist eine unabhängige, rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in München. Sie fördert ausschließlich die Forschung der Max-Planck-Gesellschaft, ihrer Institute und ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Seit Gründung im Jahr 2006 wurden bereits rund 45 Millionen Euro in mehr als 30 zukunftsweisende Projekte unserer Forscher investiert. Im Vordergrund steht der Respekt vor wissenschaftlichen Spitzenleistungen und die Auseinandersetzung mit deren Themen. Denn in der Wirtschaft wie in der Wissenschaft ist der Wettbewerb eine wichtige Komponente des Erfolgs.

Hier findet die Max-Planck-Förderstiftung ihre Aufgabe: Ihre Förderer investieren in erfolgversprechende, innovative Forschung. Sie stellen private Mittel bereit, damit die Max-Planck-Gesellschaft schnell, flexibel und zielgerichtet agieren und so gegenüber der weltweiten Konkurrenz um die besten Köpfe bestehen kann.

Zur Redakteursansicht