Prof. Dr. Jenny Tung, Ph.D.

Prof. Dr. Jenny Tung, Ph.D.

Vita

Jenny Tung, geboren 1982 in Seaford, Delaware (USA), studierte Evolutionsbiologie an der Duke University in den USA, wo sie anschließend unter Susan Alberts und Gregory Wray zu den Ursachen und Folgen genetischer Variation bei freilebenden Pavianen promovierte. Als Postdoc an der University of Chicago untersuchte sie unter der Betreuung von Yoav Gilad die funktionelle genomische Signatur von Genotyp und sozialem Umfeld bei nicht menschlichen Primaten. Tung wechselte 2012 an die Duke University, wo sie im Department of Evolutionary Anthropology und am Duke Population Research Institute die genetischen und genomischen Folgen sozialer Umweltvariation bei Pavianen, Rhesusaffen und anderen in sozialen Gruppen lebenden Säugetieren sowie die Rolle des Verhaltens bei der Hybridisierung von Primaten erforschte. Tung ist Co-Leiterin des Amboseli Baboon Research Project, einer der am längsten bestehenden Primatenforschungsstationen der Welt. Seit 2022 ist sie Direktorin am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig.

Forschungsinteressen

Im Mittelpunkt der Forschung von Jenny Tung stehen das Verhalten, die Lebensgeschichte und Evolution von Primaten sowie die Bedeutung dieser Bereiche für die Gesundheit des Menschen und den Schutz der Tiere. Tungs neue Abteilung für Verhalten und Evolution von Primaten wird die Untersuchung der Tiere sowie molekularbiologische und genetische Analysen einschließen.
Zur Redakteursansicht