Festival der Philosophie

Weisheit und Wissenschaft

  • Beginn: 26.05.2021 18:00
  • Ende: 02.07.2021 18:00
  • Vortragende(r): u.a. Max-Planck-Wissenschaftler*innen
  • Ort: Digital
  • Gastgeber: Accademia di Ipazia e.V., gefördert von der Sparkasse Hannover aus Mitteln von Sparen + Gewinnen, u.a. in Kooperation mit der Ev.-luth. Marktkirche St. Georgii et Jacobi, mit der Lutherkirche/Jugendkirche, h1 – Fernsehen aus Hannover e.V. u.a.
Festival der Philosophie
Vom 26. Mai bis zum 2. Juli 2021 findet das 7. Festival der Philosophie in Hannover statt. Einer der Schirmherren ist Martin Stratmann, der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft. Das Motto der Veranstaltungen lautet „Weisheit und Wissenschaft“. Sechs Max-Planck-Direktoren und vier Max-Planck-Nachwuchswissenschaftler*innen werden mit Philosoph*innen über unterschiedliche Themen an den Grenzen des Wissens diskutieren.

Das Festival der Philosophie beginnt mit der Eröffnungsveranstaltung am 26. Mai 2021, um 18:00 mit Simone Mahrenholz als Hauptrednerin. Als Vertreter des Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft wird Bruce Allen vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Hannover dabei sein.

Die Veranstaltungen finden in den Studios des regionalen TV-Senders h1 und in der Lutherkirche in Hannover, ohne Publikum und unter behördlich vorgeschriebenen Pandemie-Bedingungen statt.

Alle Veranstaltungen werden per Videoaufzeichnung gefilmt und im Livestream übertragen (via YouTube und als Aufzeichnung im Lokal-TV h1). Der Link zu YouTube erfolgt über die Homepage der Veranstaltung www.philosophiefestival.com

 

Do, 27. Mai 2021, bei h1 - Livestream über YouTube

14:00: Freiheit der Wissenschaft

Das Gespräch wird aufzeichnet, die Diskussion mit den Rednern erfolgt live über YouTube.

Dr. Jannika Jahn, MPI für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg, mit

Prof. Dr. Thorsten Wilholt, Univ. Hannover

Moderation: Prof. Dr. Alexander Maeder, HdM Stuttgart

 

16:00: Identität und Differenz: Probleme der Globalisierung mit lokal gebundenem Leben

Prof. em. Dr.  Günther Schlee, MPI für ethnologische Forschung, Halle, mit

Prof. Dr. Anja Weiß, Uni Duisburg

Moderation: Dr. Peter M. Steiner, MPG GV

 

Fr, 28. Mai 2021, in der Lutherkirche, Hannover

14:00: Was wissen wir über das Universum? Wo hat die Physik ihre Grenzen? (in English)

Prof. Dr. Bruce Allen, MPI für Gravitationsphysik, Hannover; mit

Prof. Dr. Dennis Lehmkuhl, Univ. Bonn

        

16:00: „Der Mensch ist noch nicht fertig.“ Anthropologie und Evolution, Medizin und Ethik

Das Gespräch wird aufzeichnet, die Diskussion mit den Rednern erfolgt live über YouTube.

Prof. Dr. Johannes Krause, MPI für Menschheitsgeschichte, Jena, mit

Prof. Dr. Staffan Mueller-Wille, Univ. Cambridge/UK

Moderation: Ulrike Heckmann, NDR Info

 

Podiumsgespräch:

19:00: Lassen sich Weisheit und Wissenschaft im Anthropozän verbinden?

Dr. Sibylle Anderl, FAZ

Prof. Dr. Jürgen Renn, MPI für Wissenschaftsgeschichte in Berlin,

Prof. Dr. Bernd M. Scherer, HKW Berlin,

Dr. Hauke Schmidt, MPI für Meteorologie, Hamburg

Moderation: Dr. Jeanne Rubner, BR

 

Sa, 29. Mai 2021, bei h1

14:00: Soll und kann es Tierrechte geben?

Dr. Saskia Stucki, MPI für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg,

Prof. Dr. Peter Kunzmann, Tierärztliche Hochschule Hannover

Moderation: Dr. Peter M. Steiner, MPG GV

 

16:00: Freedom of Will – Neurosciences vs. Philosophy (in English)

Bojana Grujicic, Nachwuchswissenschaftlerin, Max Planck School for Cognition, mit

Prof. Dr. John-Dylan Haynes, Bernstein Center for Computational Neuroscience der Charité Berlin und Direktor des Berlin Center for Advanced Neuroimaging

 

19:00: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“: Komplexität als Paradigma in der Forschung und als Herausforderung für gesellschaftliches Handeln

Prof. Dr. Jan-Michael Rost, MPI für die Physik komplexer Systeme, Dresden, mit

Dr. Sibylle Anderl, FAZ

 

Zeit: vorauss. So, 30. Mai 2021, 14:00, Ort: via YouTube – als Aufzeichnung einer virtuellen Diskussion (in English):

Is Philosophy a Science?

Prof. Dr. Jeff Malpas, University of Tasmania, mit

Hannah Billenstein, Humboldt-Universität Berlin und Pietro Nickl, Max Planck Schools of Cognition

 

 

Zur Redakteursansicht