Forschungsbericht 2011 - Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften

Domänen- und Wandmuster in ferromagnetischen Filmen

Autoren
Döring, Lukas; Otto, Felix; Steiner, Jutta
Abteilungen
Arbeitsgruppe Musterbildung, Energielandschaften und Skalierungsgesetze
Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften, Leipzig
Zusammenfassung
Die Magnetisierung eines ferromagnetischen Materials bildet eine Vielzahl von Mustern aus. Die Skalenseparation zwischen großen Domänen von nahezu konstanter Magnetisierung und schmalen Übergangsschichten, sogenannten Wänden, erschwert allerdings die numerische Simulation dieser Strukturen. Mithilfe von rigoroser asymptotischer Analysis lassen sich jedoch reduzierte Modelle herleiten, die die auftretenden Phänomene erklären und für numerische Simulation zugänglich machen, wie wir am Beispiel von deformiertem Landau-Zustand, asymmetrischen Wandtypen und dem Konzertina-Muster erläutern werden.
Zur Redakteursansicht