Abschluss Aufbau Ost

2006

original
Original 1510749112
Foto: Das Direktorenteam des Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Jürgen Renn, Lorraine Daston und Hans-Jörg Rheinberger im Garten des neuen Instituts, MPI für Wissenschaftsgeschichte.
Foto: Das Direktorenteam des Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Jürgen Renn, Lorraine Daston und Hans-Jörg Rheinberger im Garten des neuen Instituts, MPI für Wissenschaftsgeschichte.

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte bezog 2006 sein neues Gebäude in Berlin-Dahlem. Damit war der von der MPG unterstützte Aufbau der Wissenschaftslandschaft in den neuen Bundesländern abgeschlossen. Insgesamt 18 Institute waren dort aufgebaut worden. Das Institut war 1994 im Zug des Aufbaus der gesamtdeutschen Forschungslandschaft in Berlin-Mitte gegründet worden und hatte sich in kurzer Zeit zu einem wissenschaftshistorischen Forschungszentrum entwickelt, das zeitlich und kulturell übergreifend die Herausbildung neuer Kategorien des Denkens und des Erkenntnisgewinns untersucht. Das Institut hatte zunächst Räume in der Tschechischen Botschaft im ehemaligen Ostteil der Stadt in Berlin-Mitte bezogen.

Zur Redakteursansicht