Mehr Verantwortung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Gründung des Friedrich-Miescher-Laboratoriums Tübingen

1969

Junges Forschungsteam vor dem Labor, 1970er Jahre
Foto: Junges Forschungsteam vor dem Labor, 1970er Jahre, Archiv der Max-Planck-Gesesellschaft.

Auf dem jungen Max-Planck-Campus in Tübingen wurde 1969 ein neues Laboratorium gebaut, das nicht nur Arbeitsräume bot, sondern auch ein neues Prinzip der Forschungsförderung einführte, das jungen Wissenschaftlern mehr Verantwortung übertrug: In den Laborräumen fanden die ersten selbstständigen Nachwuchsgruppen der MPG ihren Platz. Nachwuchsgruppen sind eigenständige und eigenverantwortlich arbeitende Forscherteams, die von Postdoc-Wissenschaftlern geleitet werden, die hier erste Erfahrungen in der Leitung größerer wissenschaftlicher Projekte mit mehreren Mitarbeitern sammeln können.

Zur Redakteursansicht