Die KWG wirbt neue Förderer. Stiftung der Harnack-Medaille

1924

original
Original 1510748914
Foto: Harnack-Medaille, Archiv der Max-Planck-Gesellschaft.
Foto: Harnack-Medaille, Archiv der Max-Planck-Gesellschaft.

1924 stiftete die KWG die Harnack-Medaille, um Personen, die sich besonders für die KWG einsetzten, zu ehren. Die Tradition wird bis heute weitergeführt und die Medaille 32 Mal vergeben. Ihre Einführung war Ausdruck einer steigenden Professionalisierung der Geschäftsführung der KWG durch Generalsekretär Friedrich Glum, der seit 1924 gezielt neue Mitglieder anwarb und die Mitgliedszahlen bis 1930 verdreifachte. Die KWG erschloss sich damit nicht nur neue Geldquellen, sondern auch neue Netzwerke. Als Folge wuchs der Senat, außerdem veröffentlichte die KWG ab 1924 jährliche Tätigkeitsberichte.

Zur Redakteursansicht