Kriegsbegeisterte Wissenschaftler. Der Aufruf an die Kulturwelt

1914

original
Original 1510748884
Foto: Die Flagge der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft 1914, Archiv der Max-Planck-Gesellschaft.
Foto: Die Flagge der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft 1914, Archiv der Max-Planck-Gesellschaft.

Anfang August 1914 erklärte Deutschland Russland und Frankreich den Krieg. Die Öffentlichkeit wurde von einem Taumel nationaler Begeisterung ergriffen, an dem auch viele Wissenschaftler der KWG teilhatten. Die intellektuelle Elite versuchte darüber hinaus, selbst die öffentliche Meinung zu beeinflussen, indem sie im Oktober 1914 den Aufruf „An die Kulturwelt“ veröffentlichte, um Gräueltaten der deutschen Armee im besetzten Belgien zurückzuweisen. Unter den 93 Intellektuellen und Künstlern, die den Aufruf unterzeichnete, waren mit Max Planck, Adolf von Harnack, Fritz Haber, August von Wassermann und Richard Willstätter auch Forscher, die mit der KWG verbunden waren.

Zur Redakteursansicht