Verantwortung für Pflege und Zucht

Verantwortung für Pflege und Zucht

Etliche biologisch arbeitende Max-Planck-Institute verfügen über eigene Tierhäuser, in denen sie Mäuse, Insekten, Fische oder Vögel halten. Sie dienen als Modellorganismen für Tierversuche, um beispielsweise neue Diagnoseverfahren und Therapien gegen Krankheiten entwickeln zu können.

Tierpfleger und -pflegerinnen versorgen und füttern die Tiere, halten ihre Käfige und Ställe rein und kümmern sich um die Pflege. Auch die Aufzucht von Jungtieren gehört zu ihren Aufgaben. Sie stellen Krankheitsanzeichen fest und führen Behandlungen und Eingriffe durch und wirken bei Experimenten und Tests mit. Blutabnahme und Immunisierung sowie Schmerzbekämpfung und Narkosen fallen ebenfalls in ihr Aufgabengebiet. Sie helfen im Labor bei der Untersuchung und Auswertung von Zell- und Gewebeproben.

Wir bilden Tierpfleger/-innen der Fachrichtung Forschung und Klinik aus:

MPI für Biologie des Alterns, Köln
MPI für evolutionäre Anthropologie, Leipzig

MPI für Biochemie, Martinsried
MPI für biophysikalische Chemie, Göttingen
MPI für molekulare Genetik, Berlin
MPI für Herz- und Lungenforschung, Bad Nauheim
MPI für Immunbiologie und Epigenetik, Freiburg
MPI für Infektionsbiologie, Berlin
MPI für experimentelle Medizin, Göttingen
MPI für Neurobiologie, Martinsried
MPI für Psychiatrie, München
MPI für molekulare Zellbiologie und Genetik, Dresden

Zur Redakteursansicht