Forschungsbericht 2011 - Archiv der MPG

Chronik der Kaiser-Wilhelm- /Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften 1911– 2011. Daten und Quellen

Autoren
Eckart Henning, Marion Kazemi
Abteilungen
Archiv der MPG
Zusammenfassung
Im Jubiläumsjahr 2011 der Kaiser-Wilhelm-/Max-Planck-Gesellschaft wird das Archiv die Gesamtchronik zu 100 Jahren Geschichte der beiden Forschungsgesellschaften vorlegen. Der Band ergänzt somit auf der Basis langjähriger Quellenarbeit die bisher vom Archiv herausgebrachten Chronikpublikationen und sonstigen Aktivitäten und Veröffentlichungen im Jubiläumsjahr. Es folgen ein Band „Dokumente zur Geschichte der Kaiser-Wilhelm-/Max-Planck-Gesellschaft 1911–2011“ und das „Handbuch zur Institutsgeschichte“. Die drei Bände bieten Daten, Dokumente und Entwicklungen als Grundlage für weitere Forschung.

Mit dem 11. Januar 2011 jährt sich die Gründung der Kaiser-Wilhelm-/Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. zum 100. Male. Die Chronik dieser beiden Forschungsgesellschaften stellt unter Angabe der jeweils zugehörigen Quellen die Ereignisgeschichte über den gesamten Zeitraum der 100 Jahre dar. Sie ergänzt und ersetzt damit in Neubearbeitung die 1988 als Band 1 der Veröffentlichungen aus dem Archiv der Max-Planck-Gesellschaft erschienene Chronik der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft von 1911–1948 und knüpft an die 1998 zum 50. Jubiläum der Max-Planck-Gesellschaft erschienene Chronik der Gesellschaft an. Somit legt sie die Datengrundlage für eine Gesamtgeschichte dieser namhaften Wissenschaftsgesellschaft des 20. Jahrhunderts. Im Berichtsjahr wurden der Text und die zu seiner Benutzung unentbehrlichen Anhänge erstellt und die Bebilderung abschließend festgelegt, sodass ein druckfertiges Manuskript vorliegt.

Die Chronik enthält die wichtigen Daten und Fakten zur Entwicklung der beiden Forschungsgesellschaften unter Angabe der zugehörigen Quellenbelege und Übersichten. Die Auswahl der Daten berücksichtigt vor allem Strukturänderungen, die Berufungen der Wissenschaftlichen Mitglieder, die Institutsgründungen und –schließungen. Sie wird leitmotivisch ergänzt durch Stellungnahmen ihrer Präsidenten zur Finanzierung und Wissenschaftspolitik, zur Nachwuchsförderung, dem Verhältnis zu Universitäten und Akademien, zum Nutzen der Grundlagenforschung, aber auch zu drängenden Zeitfragen wie dem Energieproblem, der Embryonen- und Stammzellforschung, der grünen Gentechnik oder der Altersforschung. Sie wird erschlossen durch ein umfangreiches Register und ergänzt durch eine reiche Bebilderung und Materialzusammenstellungen in Anhängen. Das somit vorliegende Ereignisgerüst ist in der Nachfolge der in diesem Sinne durch vielfältige Benutzung bewährten älteren Chronikpublikationen, Voraussetzung und Grundlage für jede weitere Forschung und Darstellung zur Geschichte der Kaiser-Wilhelm-/Max-Planck-Gesellschaft.

1.
50 Jahre Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften, im Auftrage des Präsidenten Hubert Markl bearb. im Archiv der Max-Planck-Gesellschaft, Berlin 1998
Bd. 1: Chronik der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften 1948–1998, Bd. 2 [unersetzt]: Wissenschaftliche Mitglieder der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften im Bild
2.
E. Henning, M. Kazemi
Chronik der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften.
Berlin 1988 (= Veröffentlichungen aus dem Archiv der Max-Planck-Gesellschaft, Bd. 1)
Zur Redakteursansicht