Albert Vögler wird Präsident der KWG

1941

original
Foto: Albert Vögler, Präsident der KWG seit 1942, Archiv der Max-Planck-Gesellschaft.

Reichsminister Rust ernannte 1941 nach diversen Ränkespielen den Stahlindustriellen Albert Vögler zum Präsidenten. Als Vorstandsvorsitzender der Vereinigen Stahlwerke, lenkte Vögler einen der weltweit führenden Konzerne der Montanindustrie. Die NSDAP hatte er in dieser Eigenschaft bereits 1932 finanziell großzügig unterstützt. Der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft war er als Senator, Schatzmeister und Mitglied des Verwaltungsausschusses seit langem eng verbunden. Vögler setzte seine exzellenten politischen Kontakte zur Führungsriege des NS-Staats zugunsten der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft ein.

Zur Redakteursansicht