Peter Gruss wird neuer Präsident der OIST Graduate University in Japan

15. Dezember 2016

Der Board of Governors des Okinawa-Instituts für Wissenschaft und Technologie hat Prof. Peter Gruss zum nächsten CEO der OIST School Corporation und Präsidenten der Graduierten-Universität gewählt. Gruss war von 2002 bis 2014 Präsident der Max-Planck-Gesellschaft und zuvor 16 Jahre lang Direktor am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen. Er wird das Amt am 1. Januar 2017 als Nachfolger von Dr. Jonathan Dorfan antreten.

original
Peter Gruss wird neuer Präsident der OIST Graduate University in Japan.

Die Wahl von Peter Gruss war das Ergebnis eines umfangreichen internationalen Suchprozesses. „Peter Gruss war der herausragende Kandidat und wurde einstimmig vom Gouverneursrat als neuer Präsident und CEO zum 1. Januar 2017 bestätigt“, so der Vorsitzende des Präsidialausschuss (PSC), Dr. Albrecht Wagner. Dabei gaben seine umfangreiche Erfahrung in der Führung eines komplexen Forschungsunternehmens und sein großes internationales Netzwerk den Ausschlag. Beides ist für OIST von entscheidender Bedeutung sowohl bei der Rekrutierung von herausragenden Dozenten und Studenten aus der ganzen Welt als auch beim Ausbau seiner internationalen Kooperationen mit Wissenschaft und Wirtschaft.

Peter Gruss hält OIST für die derzeit wahrscheinlich interessanteste Initiative in der weltweiten Forschungs- und Bildungslandschaft: „Die Ambitionen sind groß, sich als eine der besten Forschungsuniversitäten zu etablieren. Die japanische Regierung hat eine klare Vision für den Aufbau einer internationalen, interdisziplinären Universität, die die zukünftigen Führungskräfte für Wissenschaft und Wirtschaft ausbilden. Ich fühle mich geehrt, dass mir die Möglichkeit gegeben wird, OIST zu führen und freue mich auf die kommenden Aufgaben."

 

Zur Redakteursansicht