Satzung der Max-Planck-Gesellschaft

So ist die Max-Planck-Gesellschaft strukturiert

Die Satzung der Max-Planck-Gesellschaft regelt alle Aufgaben und Befugnisse der jeweiligen Organe und Gremien. [mehr]

Organisation

Organisation

Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. ist eine unabhängige Forschungsorganisation in der Rechtsform eines gemeinnützigen eingetragenen Vereins mit dem juristischen Sitz in Berlin. Sie wurde am 26. Februar 1948 gegründet - in Nachfolge der bereits 1911 errichteten Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften.

Die Max-Planck-Gesellschaft fördert die Forschung vorrangig in eigenen Instituten. Trotz ihrer weitgehend staatlich getragenen Finanzierung ist sie keine staatliche Einrichtung, sondern ein eingetragener Verein. 

Organigramm der Max-Planck-Gesellschaft (Details unter der Rubrik "Vereinsorgane") Bild vergrößern
Organigramm der Max-Planck-Gesellschaft (Details unter der Rubrik "Vereinsorgane")

Mitglieder der Max-Planck-Gesellschaft sind die Wissenschaftlichen Mitglieder, die in die Max-Planck-Gesellschaft berufen wurden und in der Regel Direktor an einem Max-Planck-Institut sind. Mitglieder sind darüber hinaus die Fördernden Mitglieder, die Mitglieder von Amts wegen sowie die Ehrenmitglieder.

Die für das Funktionieren der Max-Planck-Gesellschaft notwendigen Entscheidungen werden in ihren Vereinsorganen getroffen. Institutsspezifische Angelegenheiten regeln die Institute vor Ort. Das Büro des Präsidenten und die Generalverwaltung befinden sich in München.

 
loading content