Doktoranden-und Postdocstellen im Bereich Phylogenetik und Sprach-und Kulturevolution (m/w/d)

Wissenschaftlicher Nachwuchs Leipzig
Entwicklungs- und Evolutionsbiologie & Genetik Kulturwissenschaften Sprachwissenschaften

Ausschreibungsnummer: SS-4-2020

Stellenangebot vom 6. August 2020

Das Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig vergibt Doktoranden-und Postdocstellen (m/w/d) im Bereich Phylogenetik und Sprach-und Kulturevolution in Vollzeit und zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Die Stellen sind befristet (3 Jahre), es besteht die Möglichkeit auf Verlängerung (2 Jahre).

Die Abteilung für Sprach-und Kulturevolution bietet im Bereich Comparative Oceanic Languages mehrere Doktoranden –und Postdocstellen für Forscherinnen und Forscher mit ausgeprägten Erfahrungen in den Bereichen Computerlinguistik, historische Linguistik, Anthropologie, Evolutionsbiologie oder verwandten Disziplinen an.

Das Ziel der Abteilung für Sprach-und Kulturwissenschaft ist es, Antworten auf die Schlüsselfragen der Menschheitsgeschichte zu finden. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf der Beschreibung und Erklärung von weltweit wichtigen sprachlichen Mustern und kulturellen Variationen. Zur Beantwortung dieser Fragen arbeiten wir kontinuierlich an der Entwicklung innovativer Methoden zur Sprachdokumentation, dem Aufbau globaler und kultureller Datenbanken und fundieren unsere Analysen auf evolutionären Theorien, kombiniert mit Methoden der Computerlinguistik.

Als Forscher*in in diesem Projekt, erhalten Sie die Möglichkeit die menschliche Vorgeschichte zu untersuchen und aktiv die Entwicklung von neuen Methoden der quantitativen historischen Linguistik und Typologie mitzugestalten, um so die allgemeinen Prozesse hinter dem Sprachwandel und der Evolution pazifischer Kulturen zu beleuchten.

Mögliche Aufgabenbereiche:

  • Komparative und Computerphylogenetische Analysen von Sprachfamilien, um Rückschlüsse auf die menschliche Vorgeschichte im asiatisch-pazifischen Raum zu gewinnen.
  • Komparative Analysen von kulturellen und sprachlichen Paradigmen, um Rückschlüsse auf die menschliche Vorgeschichte im asiatisch-pazifischen Raum zu gewinnen.
  • Hypothesen im Bereich umfangreicher Prozesse, welche die sprachliche Vielfalt formten, zu überprüfen
  • Entwicklung quantitativer oder phylogenetischer Methoden zur Modellierung, Untersuchung und Erklärung der sprachlichen Evolution und menschlichen Vorgeschichte

Ihr Profil:

  • Ausgeprägte Fähigkeiten im Bereich Programmierung, mit Kenntnissen in R, Python oder anderen Programmiersprachen
  • Masterabschluss (für Bewerber*innen auf Doktorandenstellen) oder Promotion (für Bewerber*innen auf Postdocstellen) in Biologie, Informatik, Statistik, Linguistik, Anthropologie oder einem verwandten Feld mit überdurchschnittlichen akademischen Leistungen
  • Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit in Englisch in Wort und Schrift
  • Stark ausgeprägte Teamfähigkeit (Ihre Arbeit ist in einem hohen Maß interdisziplinär und international, sodass effektive Kommunikation für den Erfolg des Projektes entscheidend ist.)
  • Forschungserfahrungen im Bereich pazifischer Kulturen, Sprachen oder Gesellschaften sind von Vorteil

Unser Angebot:

  • Vergütung mit allen Leistungen des öffentlichen Dienstes nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung nach TvöD Bund
  • 30 Tage vergüteten Urlaubsanspruch und eine attraktive Altersvorsorgung
  • Eine herausfordernde, internationale und interdisziplinäre Arbeitsatmosphäre und Zusammenarbeit mit führenden Wissenschaftlern*innen unserer Abteilung, weiteren Max-Planck-Instituten und Universitäten
  • Freiheit, Raum, Unterstützung und Ressourcen, um Ihre Aufgaben zu erfüllen


Ihre Bewerbung:

Bitte reichen Sie folgende Bewerbungsunterlagen in englischer Sprache ein:

  • Motivationsschreiben, in dem Sie Ihre Forschungserfahrung kurz erläutern und die Gründe für Ihr Interesse an diesem Projekt nennen, zusammen mit einem Forschungsvorschlag (nicht mehr als zwei Seiten)
  • Ihren Lebenslauf und Kopien Ihrer Abschlüsse
  • Namen und Kontaktinformationen (E-Mail und Telefon) für zwei bis drei Referenzpersonen. Bitte beachten Sie: Die von Ihnen angebenen Personen werden von uns kontaktiert und um ein persönliches Empfehlungsschreiben gebeten.

Die Bewerbung erfolgt online.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 1. Oktober 2020 ein.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Informationen bezüglich des Max-Planck-Institutes für Evolutionäre Anthropologie sind unter folgendem Link verfügbar: www.eva.mpg.de.

Bei weiteren Anfragen kontaktieren Sie bitte Simon Greenhill (greenhill@shh.mpg.de) oder Mary Walworth ().

Zur Redakteursansicht