Girls'Day 2015

Tierwanderungen live verfolgen, Regenbogen im Glas herstellen oder es im Schnellkochtopf brodeln lassen: Über 30 Max-Planck-Institute bieten auch dieses Jahr am 23. April beim Girls'Day ein vielfältiges Programm: Ihr könnt löten, feilen, experimentieren und Wissenschaftler/-innen mit Euren Fragen löchern. Wir wünschen Euch viele neue Eindrücke!

Sich selbst ausprobieren

Tierwanderungen live verfolgen, Regenbogen im Glas herstellen oder es im Schnellkochtopf brodeln lassen: Über 30 Max-Planck-Institute bieten auch dieses Jahr am 23. April beim Girls'Day ein vielfältiges Programm: Ihr könnt löten, feilen, experimentieren und Wissenschaftler/-innen mit Euren Fragen löchern. Wir wünschen Euch viele neue Eindrücke! [mehr]

Max Planck Cinema

MaxPlanckForschung

Magnetfelder sind im wörtlichen Sinne allgegenwärtig: Sie existieren um Planeten, durchziehen unsere Milchstraße sowie ferne Galaxien und stecken nicht nur im galaktischen Gas, sondern finden sich auch in den daraus geformten Sonnen. Magnetare etwa, nur 20 Kilometer durchmessende Neutronensterne, haben die stärksten Magnetfelder im Universum. Indem Max-Planck-Forscher das kosmische Phänomen studieren, erfahren sie so einiges über die Natur der Himmelskörper.

Kosmische Magnetfelder

Magnetfelder sind im wörtlichen Sinne allgegenwärtig: Sie existieren um Planeten, durchziehen unsere Milchstraße sowie ferne Galaxien und stecken nicht nur im galaktischen Gas, sondern finden sich auch in den daraus geformten Sonnen. Magnetare etwa, nur 20 Kilometer durchmessende Neutronensterne, haben die stärksten Magnetfelder im Universum. Indem Max-Planck-Forscher das kosmische Phänomen studieren, erfahren sie so einiges über die Natur der Himmelskörper. [mehr]

Talentmanagement

Wissenschaftler um Stefan Kaufmann vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie fordern eine globale Strategie für die Entwicklung neuer Tuberkulose-Impfstoffe.

Tuberkulose-Forschung kommt in Fahrt

23. März 2015

Wissenschaftler um Stefan Kaufmann vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie fordern eine globale Strategie für die Entwicklung neuer Tuberkulose-Impfstoffe. [mehr]
Am 20. März haben wir in Mitteleuropa ein kosmisches Schattenspiel erlebt: Am Vormittag hat sich der Neumond über die Sonne geschoben und diese im Maximum zu mehr als 80 Prozent verdeckt. Das Tageslicht wurde spürbar fahler. Eine partielle Finsternis dieser Größe werden wir in Deutschland erst wieder in elf Jahren erleben. Was steckt hinter diesem Spektakel?

Partielle Sonnenfinsternis über Deutschland

20. März 2015

Am 20. März haben wir in Mitteleuropa ein kosmisches Schattenspiel erlebt: Am Vormittag hat sich der Neumond über die Sonne geschoben und diese im Maximum zu mehr als 80 Prozent verdeckt. Das Tageslicht wurde spürbar fahler. Eine partielle Finsternis dieser Größe werden wir in Deutschland erst wieder in elf Jahren erleben. Was steckt hinter diesem Spektakel? [mehr]

Investitionen stärken Forschung

18. März 2015

In einer gemeinsamen Erklärung befürworten die Max-Planck-Gesellschaft und die französische Forschungsorganisation Centre national de la recherche scientifique (CNRS) den von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker initiierten Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI). [mehr]
Geburten und Geburtenraten sind normalerweise Thema der Familiensoziologie oder der Demografie. Was haben sie in einem Forschungsprogramm zur politischen Ökonomie des modernen Kapitalismus zu suchen?

Wie der Kapitalismus die Familie verändert

6. März 2015

Geburten und Geburtenraten sind normalerweise Thema der Familiensoziologie oder der Demografie. Was haben sie in einem Forschungsprogramm zur politischen Ökonomie des modernen Kapitalismus zu suchen? [mehr]

Die glorreichen Sieben

13. März 2015

Sechs Wissenschaftler und eine Wissenschaftlerin aus Max-Planck-Instituten haben sich erfolgreich um Consolidator Grants des Europäischen Forschungsrats beworben. Sie erhalten bis zu 2,75 Millionen Euro Fördergeld für ihre vorgeschlagenen Forschungsvorhaben. [mehr]

IT-Inkubator soll Forschungsergebnisse der Saarbrücker Informatik vermarkten

4. März 2015

Erfindungen, die aus Forschungsprojekten der Saarbrücker Informatik und der Max-Planck-Gesellschaft heraus entstehen, sollen künftig über den IT-Inkubator auf dem Universitätscampus in Saarbrücken weiter entwickelt und für die Anwendung vermarktet werden. [mehr]
 
loading content