Kontakt

Dr. Anke Soemer

Referatsleitung Nachwuchsförderung
Telefon:+49 89 2108-1322

Aktuelles

Mit einem Sonderheft von duz SPECIAL stellt die Max-Planck-Gesellschaft ihre neuen Förderstrukturen für Doktoranden und Postdoktoranden vor und zeigt, welche Chancen und Möglichkeiten diese Neuausrichtung eröffnet.

Sicherer Vertrag, gute Betreuung, klare Perspektive

Mit einem Sonderheft von duz SPECIAL stellt die Max-Planck-Gesellschaft ihre neuen Förderstrukturen für Doktoranden und Postdoktoranden vor und zeigt, welche Chancen und Möglichkeiten diese Neuausrichtung eröffnet. [mehr]
Die Max-Planck-Gesellschaft stellt ihre Nachwuchsförderung neu auf. Das Gesamtpaket besteht nicht nur aus neuen Förderstrukturen und detaillierten Betreuungsrichtlinien, sondern soll darüber hinaus auch künftig für mehr Transparenz bei den Karrierewegen sorgen.

50 Millionen Euro für den wissenschaftlichen Nachwuchs

26. März 2015

Die Max-Planck-Gesellschaft stellt ihre Nachwuchsförderung neu auf. Das Gesamtpaket besteht nicht nur aus neuen Förderstrukturen und detaillierten Betreuungsrichtlinien, sondern soll darüber hinaus auch künftig für mehr Transparenz bei den Karrierewegen sorgen. [mehr]

Hintergrund

Richtlinien zur Doktoranden-Ausbildung

Das Max Planck PhDnet hat in Zusammenarbeit mit den Max-Planck-Direktoren ein Best-Practice-Dokument formuliert, das Ausbildung und Betreuung der Doktoranden strukturiert und optimiert. [mehr]

Netzwerke

Mit anderen in Kontakt

Das PhDnet vertritt die Interessen der Doktoranden innerhalb der Forschungsorganisation und dient als wichtige Kommunikationsplattform. [mehr]

Mentoring: Starthilfe im Zweierteam

Das Minerva-FemmeNet unterstützt Wissenschaftlerinnen auf ihrem Karriereweg. [mehr]

Doktoranden

So geht's zur Promotion

Max-Planck-Institute bauen auf einen reichen Erfahrungsschatz wenn es um die Betreuung und Ausbildung von Doktoranden geht. Sie kooperieren eng mit Universitäten, die offiziell den Doktortitel verleihen.

Rund 3800 junge Leute forschen ständig in den Max-Planck-Instituten für ihre Dissertation; ein Drittel von ihnen als Mitglied einer International Max Planck Research School (IMPRS). Diese bieten mit Partnern an Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen die Möglichkeit einer strukturierten Graduiertenausbildung mit festgelegtem Curriculum.

Was Sie wissen müssen:

  • Es gibt kein zentrales Bewerbungsverfahren
  • Sie erhalten einen Fördervertrag, der die wissenschaftliche Freiheit eines Stipendiums mit der Sicherheit eines Arbeitsvertrags verbindet.

  • Für wissenschaftlich hervorragende Leistungen zeichnet die Max-Planck-Gesellschaft jährlich etwa 35 Doktoranden mit der Otto-Hahn-Medaille aus

 Wie bewerbe ich mich?

 …an einem Max-Planck-Institut:

  • Kontaktieren Sie als Hochschulabsolvent mit Master-Abschluss jederzeit direkt ein Max-Planck-Institut, dessen Forschungsbereiche sich mit ihren Interessen decken. Besuchen Sie dessen Webseite oder sichten sie die gebündelten Stellenangebote.
  • Themen für Dissertationen entstehen in Absprache mit Wissenschaftlern in den Instituten, die auch die Kandidaten auswählen
  • Jedes Max-Planck-Institut entscheidet selbst die Aufnahme von Doktoranden

 … an einer International Max Planck Research School:

Kontaktieren Sie eine IMPRS Ihrer Wahl. Sie decken eine breite Palette unterschiedlicher Wissenschaftsdisziplinen ab und haben jeweils eigene Aufnahmeverfahren mit unterschiedlichen Deadlines.

Darüber hinaus bieten die Max-Planck-Institute Stellen und Stipendien an, die außerhalb der oben aufgezeigten Karrierewege jedem Bewerber offen stehen. Wer sich auf solche Doktoranden-Stellen bewerben möchte, findet die aktuellen Stellenausschreibungen in unserer Stellenbörse. Darüber hinaus informieren wir Sie regelmäßig über neue Jobangebote und Ausschreibungen auf unserer Facebook-Seite und Twitter.

 
loading content