Kontakt

Profile_image

Sontka Herlyn

Leiterin des Stabsreferats Private Forschungsförderung

Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft, München

Telefon: +49 89 2108-1415
Fax: +49 89 2108-1539

Aktueller Förderbedarf

Das Kunsthistorische Institut in Florenz ist Forschungsstätte von Weltruf. Doch es herrscht Raumnot, ein Erweiterungsbau ist dringend erforderlich.

Mäzen gesucht!

Das Kunsthistorische Institut in Florenz ist Forschungsstätte von Weltruf. Doch es herrscht Raumnot, ein Erweiterungsbau ist dringend erforderlich. [mehr]

Exzellenz sichern -Forschungsfreiheit erhalten

Sie können dafür sorgen, dass wir unsere Forschung flexibler gestalten und ausbauen können (PDF).

Erkenntis. Impulse. Exzellenz.

Exzellente Forschung braucht exzellente Förderung. Dazu ist außergewöhnliches Engagement notwendig.

Forschungsförderung

Forschung braucht Ihre Unterstützung

"Forschung an den Grenzen des Wissens legt die Basis für die Entwicklung von Innovationen. Sie zu fördern, gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines modernen Staates. Private Stifter können dafür sorgen, dass wir unsere Forschung flexibler gestalten und ausbauen können."

(Prof. Dr. Peter Gruss, ehemaliger Präsident der Max-Planck-Gesellschaft)

Zur Finanzierung ihrer 83 Institute verfügt die Max-Planck-Gesellschaft über ein Jahresbudget von rund 1,5 Milliarden Euro – eine im Vergleich zu amerikanischen Spitzenuniversitäten eher bescheidene Summe. Dass wir mit diesen begrenzten Mitteln dennoch hervorragend Forschung betreiben, erfüllt uns mit Stolz. Zugleich fühlen wir uns zur sorgsamsten Verwendung dieses Budgets verpflichtet: Immerhin stammt mit 97 Prozent der Löwenanteil dieses Haushalts aus den Kassen der öffentlichen Hand.

Jeder trägt Verantwortung

Wissen ist ein öffentliches Gut. Weil Grundlagenforschung zur Zukunftssicherung unseres Landes beiträgt, weil sie nicht nur Kultur und Bildung unserer Gesellschaft bereichert, sondern auch ihren Wohlstand und volkswirtschaftlichen Erfolg sichert, muss sie vom Staat ermöglicht und gefördert werden.

Aber nicht nur der Staat steht in der Pflicht – auch das Engagement des Einzelnen ist gefragt. Vom wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Wohlstand profitieren auch unsere Unternehmen. Die engagierte private Unterstützung von Wissenschaft ist daher unentbehrlich für das Gemeinwohl. Mäzene, die in die zukunftsweisende Forschung der Max-Planck-Gesellschaft investieren, stiften mehr als ihr Geld. Sie stehen mit ihrem Namen für eine Sache ein und dokumentieren, worauf es ihnen im Leben ankommt. Sie setzen Maßstäbe und ermöglichen mit ihrer Stiftung oder ihrer Spende Fortschritte, die Bestand haben.

 
loading content