Kontakt

Max-Planck-Forum

Das Max-Planck-Forum thematisiert regelmäßig aktuelle Aspekte aus Wissenschaft und Forschung mit besonderer gesellschaftlicher Bedeutung. In Berlin wie auch in München greift es dabei verschiedenste Themen aus dem umfangreichen Forschungsspektrum der mehr als 80 Institute der Max-Planck-Gesellschaft auf.

Dr. Felicitas von Aretin

Leiterin Referat Forschungsmarketing, Ausstellungen und Veranstaltungen

Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft, München

Telefon: +49 89 2108-1407
Fax: +49 89 2108-1119

Veranstaltungen

Teaser_image_horizontal

100 Jahre alt werden - aber wie?

12. November 2013
Ausstellung der Max-Planck-Gesellschaft und des europäischen Netzwerk Population Europe zeigt europäische Lebensläufe im demografischen Wandel [mehr]

Kulturgut im Zeitalter der digitalen Reproduzierbarkeit. Was bringt Open Access Museen und Sammlungen?

4. November 2013
Podiumsgespräch im Rahmen von '30 Tage für Open Access' [mehr]
Teaser_image_horizontal

30 Tage für Open Access

25. Oktober 2013
Ausstellung, Debatten, Veranstaltungen in der Max Planck Science Gallery [mehr]
Teaser_image_horizontal

Hoch lebe das Leben

23. September 2013
In Dresden wird ein Institut zur Theaterbühne – für alle Beteiligten ein Experiment, das Erfolge feiert [mehr]
Teaser_image_horizontal

Mehr Menschen in den Orbit? Raumfahrt im Dienst der Wissenschaft

16. September 2013
Max-Planck-Forum zu Gast in Köln [mehr]

„Wenig Scheu, das gefällt mir“

8. Juli 2013
Gerhard Ertl hat im Jahre 2007 den Nobelpreis für Chemie bekommen. Trotz dieser Auszeichnung, der höchsten, die ein Wissenschaftler erhalten kann, hat sich für ihn sein Leben kaum verändert. Wie hat sich der Wissenschaftsbetrieb verändert? Welche Tipps gibt er jungen Wissenschaftlern? Mit Gerhard Ertl sprach Sarah-Lena Gombert. [mehr]
Teaser_image_horizontal

Voller Energie

5. Juli 2013
Die Nobelpreisträgertagung in Lindau diskutierte vom 30. Juni bis 5. Juli Zukunftsmodelle zur Energieerzeugung, Umwandlung und Speicherung. Unter den 600 Doktoranden und Postdocs aus rund 80 Ländern, die dieses Jahr auf 35 Nobelpreisträger trafen, waren auch viele Nachwuchswissenschaftler aus Max-Planck-Instituten. [mehr]
 
loading content