Hintergrund und Links

Zum Umgang mit Forschungsdaten

Grundsätze der Allianz der deutschen Forschungsorganisationen [mehr]

Deins, meins, unseres. Kulturen des Urheberrechts.

Vortrag von Reto M. Hilty, Direktor am Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht, beim Netzpolitischen Kongress der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen am 12. 11. 2010 in Berlin [mehr]

Open Access - Positionen, Prozesse, Perspektiven

Broschüre der Allianz der deutschen Forschungsorganisationen [mehr]

Urheberrecht

Neuregelung des Urheberrechts

Anliegen der Wissenschaft für einen „Dritten Korb“

Der freie Zugang zu wissenschaftlichen Informationen und Forschungsdaten ist für den wissenschaftlichen Fortschritt wie auch für das wissenschaftliche Arbeiten im Allgemeinen von existenzieller Bedeutung. Die Diskussionen um eine Neuregelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft betreffen daher ganz grundlegend auch die Wissenschaft.

In den beiden bisherigen Novellierungen des Urheberrechtsgesetztes („1. und 2. Korb“) wurden viele Anliegen und Interessen der Wissenschaft nicht aufgegriffen, andere Bereiche standen im Vordergrund. Ein drittes Gesetz zur Regelung des Urheberrechts, der sogenannte 3. Korb, soll speziell die Belange von Bildung und Wissenschaft behandeln.

Mit ihrer gemeinsamen Stellungnahme von 9. Juli 2010 formuliert die Allianz der Deutschen Forschungsorganisationen einen Appell für ein wissenschaftsfreundliches Urheberrecht, das den schnellen und ungehinderten Austausch von wissenschaftlichen Erkenntnissen fördert und den Erfordernissen eines heute weitgehend von der Digitalisierung bestimmten wissenschaftlichen Arbeitsalltags Rechnung trägt. Besonders hervorzuheben ist dabei die Forderung nach einem gesetzlich verankerten und vertraglich nicht abdingbaren Zweitverwertungsrecht des Urhebers.

Ein wesentliches Anliegen der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen ist es darüber hinaus, in Fragen des Urheberrechts Transparenz und Rechtssicherheit für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu schaffen. Der Gesetzgeber wird daher aufgefordert, verlässliche, klare, leicht handhabbare und faire rechtliche Rahmenbedingungen für die wissenschaftliche Arbeit mit publizierter Information zu schaffen.

Die "Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen" ist ein formloser Verbund der großen deutschen Wissenschaftsorganisationen zum Zweck gemeinsamer Beratungen.

Mitglieder sind

Die Allianz veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Stellungnahmen zu forschungspolitischen Themen.

 
loading content