Wissenschaftliche Mitarbeiter*in für die Langzeitarchivierung genuin digitaler Daten

Organisation & Verwaltung München

Ausschreibungsnummer: 1258

Stellenangebot vom 26. November 2021
Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. (MPG) ist eine von Bund und Ländern finanzierte Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft. Sie betreibt in mehr als 86 Instituten und Forschungsstellen im In- und Ausland Grundlagenforschung auf natur- und geisteswissenschaftlichen Gebieten. Die Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. sucht für ihr Archiv in Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Wissenschaftliche Mitarbeiter*in für die Langzeitarchivierung
genuin digitaler Daten

(110/21)

Das Archiv der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin-Dahlem ist zuständig für die Überlieferung der Kaiser-Wilhelm-/Max-Planck-Gesellschaft. Bislang konzentrierte sich die
Sicherung und Verwahrung von Verwaltungsunterlagen der Gesellschaft und ihrer Institute und Forschungseinrichtungen sowie die Nachlässe ihrer Wissenschaftlichen Mitglieder überwiegend auf analoge Formate. Die Tätigkeit soll umfassend auf die Langzeitarchivierung von genuin digitalen Daten („digital borns“) ausgeweitet werden.

Ihre Aufgaben
Ihr Aufgabenschwerpunkt liegt im Aufbau (angestrebt ist die Teilnahme an einer Verbundlösung) und der Betreuung, Pflege und Weiterentwicklung eines standardkonformen (OAIS) digitalen Langzeitarchivs und der Übernahme, langfristigen Erhaltung und Nutzbarmachung verschiedener genuin digitaler Archivalientypen (z.B. schwach strukturierte Dateisammlungen, Fachverfahren, E-Mail-Accounts, Webseiten etc.). Innerhalb des Archivteams haben Sie auch eine
Schnittstellenfunktion zwischen
archivfachlichen Anforderungen und deren technischer Umsetzung in Kooperation mit IT-Serviceeinheiten und Dienstleistern inne.

Ihr Profil
Vorausgesetzt werden:
  • ein erfolgreich abgeschlossenes Studium in einem informationswissenschaftlichen Fach, einer vergleichbaren Qualifikation oder entsprechenden Erfahrungen, idealerweise im Archivbereich
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten in einem interdisziplinären Umfeld an der Schnittstelle von Archiv und IT
  • Kenntnisse zum aktuellen Stand der Technik im Bereich der digitalen Langzeitarchivierung
  • Kenntnisse einschlägiger Sicherheits- und Datenschutzaspekte
  • gute bis sehr gute englische Sprachkenntnisse

Von Vorteil wären:
  • nachweisbare Erfahrungen in der Prozess- und Projektorganisation (möglichst in der Projektleitung), vorzugsweise bei IT-Projekten
  • Kenntnisse in den Bereichen höhere Programmiersprachen und Datenstrukturen sowie relationaler Datenbanken

Des Weiteren zeichnen Sie sich aus durch:
  • Interesse an der Organisation von digitalen Daten und Informationen: Affinität zum Umgang mit Daten
    mit dem Ziel ihres dauerhaften Erhalts unter Bewahrung
    ihrer Authentizität und Integrität, Zugänglich- und Nutzbarkeit,
  • ausgeprägte Motivation sich stets in neue Methoden und Programme für IT-Lösungen im Archivbereich einzuarbeiten,
  • Organisations-, Kooperations- und
    Verhandlungsgeschick und Kreativität,
  • eine selbständige, verantwortungsbewusste Arbeitsweise und eigenständiges Erarbeiten von Konzepten und Problemlösungen,
  • ein sehr ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein, Zuverlässigkeit, eine ausgeprägte Abstraktionsfähigkeit sowie Neugier und Experimentierfreude im Umgang mit neuen Technologien und hohe Bereitschaft sich in neue Sachverhalte einzuarbeiten und
  • die Bereitschaft zu Dienstreisen und Fortbildungen.

Wir bieten:
  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis und je nach Qualifikation und Berufserfahrung eine leistungsgerechte Bezahlung bis zur Entgeltgruppe 13 TVöD (Bund), bei unmittelbarem Übergang aus einem Beamtenverhältnis bis Besoldungsgruppe A 13 BBesG sowie verschiedene Sozialleistungen,
  • eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit mit viel Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum in einem wissenschaftlichen Umfeld,
  • die Mitarbeit in einem engagierten Team geprägt durch eine kollegiale Arbeitsatmosphäre mit flachen Kommunikationshierarchien,
  • viele Möglichkeiten zur arbeitsplatzbezogenen Weiterbildung,
  • gute Bedingungen zur Vereinbarkeit von Privat- und Erwerbsleben und
  • einen gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebundenen Arbeitsort in Berlin-Dahlem.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung (Kennziffer 110/21)

Bewerbungsfrist: 16. Januar 2022

MAX-PLANCK-GESELLSCHAFT
zur Förderung der Wissenschaften e. V.
Generalverwaltung München
Abteilung Personal und Personalrecht
www.mpg.de
Zur Redakteursansicht