Gravitationswellen

14. September 2015. Zum ersten Mal haben Wissenschaftler Kräuselungen der Raumzeit, sogenannte Gravitationswellen, beobachtet, die – ausgelöst von einem Großereignis im fernen Universum – die Erde erreichten. Diese Beobachtung bestätigt eine wichtige Vorhersage der von Albert Einstein im Jahr 1915 formulierten Allgemeinen Relativitätstheorie. Sie öffnet gleichzeitig ein neues Fenster zum Kosmos.

Aktuelle Beiträge

Die Direktorin am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik wird im Bereich „Gravitation: physikalische und astrophysikalische Aspekte“ ausgezeichnet mehr

Detektoren empfangen Gravitationswellen von zwei Schwerkraftfallen, die Neutronensterne am Stück verschlucken mehr

Schwarze Witwen gibt es nicht nur im Tierreich sondern auch im Weltall. Welche Geheimnisse verraten diese über die Entstehung unserer Galaxie? Was haben Supercomputer und Bildschirmschoner mit der 'Jagd' nach Schwarzen Witwen zu tun? Genau darum geht es in diesem Video mit YouTuber Doktor Whatson mehr
Im Science-Fiction-Film "Interstellar" muss die Menschheit die Erde verlassen. Ein Forscherteam begibt sich auf eine Reise jenseits der Galaxie, um herauszufinden, ob es im Weltall eine Zukunft für die Menschheit gibt. Der Film im Fakten-Check mehr

Hannoveraner Forschungsteam entwickelt bisher leistungsstärkstes System für Gravitationswellen-Detektoren mehr

Neuer LIGO/Virgo-Katalog enthält 50 Signale, davon mehrere aus ungewöhnlichen Quellen mehr

Die Detektoren LIGO und Virgo beobachten bisher massereichstes und am weitesten entfernte Ereignis mehr

Die Gravitationswellen-Detektoren LIGO und Virgo finden ein überraschendes Doppelsystem mehr

Radioastronomen verwenden einen Tanz dreier exotischer Sterne, um die Universalität des freien Falls zu testen mehr

LIGO- und Virgo-Detektoren weisen erstmals die Verschmelzung schwarzer Löcher mit sehr unterschiedlichen Massen nach mehr

Zur Redakteursansicht