Newsroom – Rubrik: Kultur & Gesellschaft

Beiträge des Jahrgangs
Synästhesie: Wenn man Klänge sehen kann
Gelbe Dienstage, rote Akkorde oder ein A, das nach Basilikum schmeckt: Menschen mit Synästhesie verknüpfen verschiedene Sinneswahrnehmungen miteinander. Und das tritt häufiger auf als gedacht, weiß Amanda Tilot vom Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen mehr
Bilder mit Bedeutung
Olivier Morin untersucht, wie Verständigung über Raum und Zeit hinweg funktioniert mehr
Trend zu mehr Kindern bei wachsendem Einkommen
In Europa steigen neuerdings die Geburtenraten in reicheren Regionen mehr
Spielend die Sprachforschung unterstützen
Eine neue App soll Einblicke in die Entstehung von Sprachen eröffnen mehr
Wie alt werde ich?

Wie alt werde ich?

15. Mai 2018
Die App „A Life Journey“ erklärt spielerisch demografische Zusammenhänge mehr
Feindseligkeit gegenüber Minderheiten kann anstecken
Wenn im eigenen Umfeld andere ethnische Gruppen angefeindet werden, finden sich leicht Nachahmer mehr
Sterblichkeit verbesserte sich schon in der DDR
Wiedervereinigung nicht der einzige Grund für Anstieg der Lebenserwartung in Ostdeutschland mehr
Rhythmus ist entscheidend für Trommelsprache
Die im Amazonasgebiet lebenden Boras ahmen den Rhythmus ihrer Sprache mit Trommeln nach, um über große Entfernungen hinweg miteinander zu kommunizieren mehr
Lesen formt das Gehirn
Für die Forschung ist Lesen und Schreiben ein faszinierendes Phänomen. Denn die ersten Schriftsysteme haben sich erst vor weniger als 6000 Jahren entwickelt – ein Wimpernschlag in Relation zur menschlichen Evolution. Eine zentrale Frage lautet daher, wie das menschliche Gehirn trotzdem diese komplexe Aufgabe bewältigen kann mehr
Legasthenie: Wenn Buchstaben verschwimmen
Nach fünf Jahren Forschung präsentieren Wissenschaftler erste Erfolge mit einem Frühtest für Legasthenie. Doch bedeutet eine zeitige Behandlung auch einen sicheren Erfolg? Ein Interview mit Jens Brauer vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig mehr
Rubriken
Zur Redakteursansicht