Auszeichnungen

idw-Preis für Wissenschaftskommunikation

Die Meldung "Kindliches Trauma hinterlässt bei manchen Opfern Spuren im Erbgut" wurde 2012 als  zweitbeste Pressemitteilung des Jahres ausgezeichnet. "Der Neandertaler in uns" erhielt 2010 den idw-Preis für die beste Wissenschaftsnachricht. [mehr]

Pressekontakt

Kommunikation: Ansprechpartner und Kontakt

Hier finden Sie die Ansprechpartner der zentralen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. [mehr]

MaxPlanckApp

Sie können die Max-Planck-Forschungsmeldungen auch via App beziehen: Über den iTunes Store oder direkt von hier als Android-Version.

MaxPlanckApp

Sie können die Max-Planck-Forschungsmeldungen auch via App beziehen: Über den iTunes Store oder direkt von hier als Android-Version. [mehr]

MaxPlanckForschung

Sprache ist das wichtigste Mittel der Kommunikation. Wie aber hat sich dieses Instrument im Lauf der Evolution entwickelt? Und was geht in unseren Köpfen vor, wenn wir eine Unterhaltung führen? Sprache erweist sich als außergewöhnlich komplex. Und wie unsere Beiträge zeigen, ist das Thema nicht nur für klassische Sprachwissenschaftler und Informatiker interessant, sondern auch für Psychologen und Verhaltensforscher.

Sprache

Sprache ist das wichtigste Mittel der Kommunikation. Wie aber hat sich dieses Instrument im Lauf der Evolution entwickelt? Und was geht in unseren Köpfen vor, wenn wir eine Unterhaltung führen? Sprache erweist sich als außergewöhnlich komplex. Und wie unsere Beiträge zeigen, ist das Thema nicht nur für klassische Sprachwissenschaftler und Informatiker interessant, sondern auch für Psychologen und Verhaltensforscher.

[mehr]
Die Ozeane werden gelegentlich als achter Kontinent bezeichnet – ein Kontinent, der noch längst nicht vollständig erforscht ist. Für die Erde ist er nicht nur wegen seines Einflusses auf das globale Klima von immenser Wichtigkeit. Die Meere sind auch ein Hort des Lebens. Daher stehen sie im Fokus von Biologen, aber auch von Meteorologen oder Verhaltensforschern. Und Ethnologen studieren das kulturelle Netzwerk von Hafenstädten.

Ozeane

Die Ozeane werden gelegentlich als achter Kontinent bezeichnet – ein Kontinent, der noch längst nicht vollständig erforscht ist. Für die Erde ist er nicht nur wegen seines Einflusses auf das globale Klima von immenser Wichtigkeit. Die Meere sind auch ein Hort des Lebens. Daher stehen sie im Fokus von Biologen, aber auch von Meteorologen oder Verhaltensforschern. Und Ethnologen studieren das kulturelle Netzwerk von Hafenstädten. [mehr]

Liste wird gefiltert nach:

Astronomie . Astrophysik

teaser_image_horizontal

Das versteckte Innenleben des Orionnebels

11. Mai 2016

Im Wechselspiel von Magnetfeldern und Gravitation werden in der Gaswolke neue Sterne geboren [mehr]

Chemie

teaser_image_horizontal

Spannung in der Kinoluft

10. Mai 2016

Kinobesucher verraten anhand ihres Atmens, welche Filmszene gerade läuft [mehr]

Mikrobiologie

teaser_image_horizontal

Bakterien sind Individualisten

9. Mai 2016

Zellen reagieren auf Nährstoffmangel unterschiedlich [mehr]

Pflanzenforschung . Ökologie

Wenn aus Feinden Freunde werden

6. Mai 2016

Wenige Veränderungen im Erbgut machen aus einem pflanzenschädlichen Pilz einen potenziellen Nützling [mehr]

Neurobiologie

teaser_image_horizontal

Wie Schwangerschaft die Wahrnehmung verändert

4. Mai 2016

Rezeptor verändert die Empfindung von Geruch und Geschmack in verpaarten Fruchtfliegen [mehr]

Neurobiologie

teaser_image_horizontal

Riechen und schmecken, was gut ist

4. Mai 2016

Polyaminrezeptoren fördern richtige Nahrungswahl und Reproduktionserfolg [mehr]

Evolutionsbiologie . Genetik . Kulturwissenschaften

teaser_image_horizontal

Das genetische Geschichtsbuch der Steinzeit

2. Mai 2016

Forscherteam belegt eine bewegte Geschichte Europas vor und während der letzten Eiszeit [mehr]

Entwicklungsbiologie . Sozialwissenschaften

Auch Kinder tratschen

2. Mai 2016

Fünfjährige beeinflussen den Ruf anderer mit Klatsch und Tratsch [mehr]

 
loading content