Veranstaltungsarchiv

Vortragender: Prof. Dr. Hermann Nicolai (MPI für Gravitationsphysik), Dr. Alexander Blum (MPI für Wissenschaftsgeschichte)
3402 1463055381
Am 25. November 1915 legte Albert Einstein der Preußischen Akademie der Wissenschaften in Berlin den letzten von vier Wochenberichten vor. Der Physiker präsentierte darin eine neue Theorie der Schwerkraft, die er selbst als „von unvergleichlicher Schönheit“ empfand. Unter dem Namen Allgemeine Relativitätstheorie schrieb sie Geschichte.Das Jahrhundertwerk erlebte zunächst einen grandiosen Hype, Albert Einstein wurde zur Ikone. Doch das Interesse – auch der Fachleute – ließ schnell nach. Von Mitte der 1920er-Jahre an erfuhr die Allgemeine Relativitätstheoriewenig Beachtung. Erst nach Einsteins Tod 1955 kam sie zu neuen Ehren. Nun wurde sie wichtig für die Beschreibung weit entfernter Himmelskörper. Heute ist die Allgemeine Relativitätstheorie aus der modernen Astrophysik nicht mehr wegzudenken: Ob schwarze Löcher, Quasare oder Gravitationslinsen - überall spielt sie eine wichtige Rolle. Und wenn Forscher nach Gravitationswellen fahnden, dann spüren sie einer von Einsteins Voraussagen nach. [mehr]
Zur Redakteursansicht