Gravitationswellen entdeckt

14. Februar 2016

Gravitationswellen entdeckt

Ein Jahrhundert nach der Vorhersage:<br />Gravitationswellen gehen ins Netz

14. September 2015. Zum ersten Mal haben Wissenschaftler Kräuselungen der Raumzeit, sogenannte Gravitationswellen, beobachtet, die – ausgelöst von einem Großereignis im fernen Universum – die Erde erreichten. Diese Beobachtung bestätigt eine wichtige Vorhersage der von Albert Einstein im Jahr 1915 formulierten Allgemeinen Relativitätstheorie. Sie öffnet gleichzeitig ein neues Fenster zum Kosmos.

mehr
Der Kosmos bebt

Wie Forscher erfolgreich nach Gravitationswellen fahnden

mehr
<span style="font-family: 'Times New Roman'; font-size: 12pt; mso-fareast-font-family: 'Times New Roman'; mso-ansi-language: DE; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA;">„</span>Das Signal stach sofort ins Auge<span style="font-family: 'Times New Roman'; font-size: 12pt; mso-fareast-font-family: 'Times New Roman'; mso-ansi-language: DE; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA;">“</span>
Interview mit Bruce Allen, Alessandra Buonanno und Karsten Danzmann
Die Suche nach dem zarten Zittern

Anfang der 1970er-Jahre stiegen Max-Planck-Forscher in das Forschungsfeld ein.

Kosmische Kollision

Die Visualisierung zeigt die beiden 29 und 36 Sonnenmassen schweren schwarzen Löcher,die einander umtanzen und in wenigen Augenblicken miteinander verschmelzen werden. Dabei strahlen sie Gravitationswellen ab.
Zur Redakteursansicht