Jahrbuch 2013

Filterung nach Instituten

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts kam das wissenschaftliche Interesse an der Entwicklung von Babys und Kleinkindern auf. Gelehrte wie Charles Darwin entdeckten ihren eigenen Nachwuchs als „naturhistorische Objekte“. In den USA widmeten sich vor allem College-Absolventinnen der Erforschung frühkindlicher Entwicklung. Untersucht man die häuslichen Beobachtungen von Milicent Shinn, wird deutlich, wie Shinn und ihr Netzwerk von Beobachterinnen Feldforschung im Kinderzimmer betrieben und grundlegende Erkenntnisse über die Entstehung des menschlichen Bewusstseins gewannen. mehr
Zur Redakteursansicht