Institut

Max-Planck-Institut für Astrophysik

Max­Planck­Forschung

Jahrgang 2016

MaxPlanckForschung Heft 4/2016

Furioses Finale
Supernovae künden von kosmischen Katastrophen. Wenn ein massereicher Stern am Ende seines Lebens in die Energiekrise schlittert oder eine bereits gestorbene Sonne mit Materie überfüttert wird, endet das in einer Explosion unvorstellbaren Ausmaßes. Was geschieht dabei im Einzelnen? Hans-Thomas Janka vom Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching will es genau wissen. Er simuliert Supernovae im Computer und bringt sie in der virtuellen Welt zum Bersten – mittlerweile sogar in drei Dimensionen.

MaxPlanckForschung Heft 1/2016

Rückblende: Die Suche nach dem zarten Zittern
Gravitationswellen gehören zu den spektakulären Vorhersagen der allgemeinen Relativitätstheorie von 1915. Aber erst ein halbes Jahrhundert später versuchte der Physiker Joseph Weber sie aufzuspüren. Anfang der 1970er-Jahre stiegen auch Max-Planck-Wissenschaftler in dieses Forschungsfeld ein und entwickelten Detektoren der zweiten Generation. Dank der Vorarbeiten dieser Pioniere blieben die Wellen in der Raumzeit keine Hirngespinste: Im September 2015 gingen sie endlich in die Falle.
Jahrgang 2014

MaxPlanckForschung Heft 4/2014

Sterne mit großer Anziehung
Sie gehören zu den exotischsten Objekten im All: Neutronensterne. Unvorstellbar dicht und nur 20 Kilometer groß, rotieren sie rasend schnell um ihre Achsen, wobei sie Strahlungskegel in den Raum senden. Manche dieser kosmischen Leuchttürme haben besonders starke Magnetfelder. Michael Gabler vom Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching studiert diese Magnetare – und lernt so einiges über deren Beschaffenheit
Jahrgang 2010

MPF 4 /2010

Kosmisches Licht auf krummen Touren
Albert Einstein hatte sie vorhergesagt, moderne Großteleskope haben sie entdeckt: Gravitationslinsen. Forscher simulieren sie heute am Computer.
Jahrgang 2009

MPF 1 /2009

Schwarze Löcher als Geburtshelfer der Galaxien
Schwarze Löcher galten lange Zeit als kosmische Kuriositäten. In den Zentren von Galaxien aber spielen sie eine wichtige Rolle.
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007

MPF 2 /2007

Gewaltiger war nur der Urknall
Gamma Ray Bursts künden von den stärksten Explosionen im Universum. Was hinter den gewaltigen Ausbrüchen stecken könnte, diskutierten Astrophysiker auf einer Tagung in Schloss Ringberg.
Zur Redakteursansicht