Institut

Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie

Max­Planck­Forschung

Jahrgang 2015

MaxPlanckForschung Heft 4/2015

Künstlerin an der Gen-Schere
Manchmal kann eine einzige Entdeckung ein ganzes Leben verändern. Für Emmanuelle Charpentier war die Entschlüsselung der Funktionsweise eines bis dahin nur Experten bekannten Enzyms ein solcher Moment. Das als CRISPR-Cas9 bekannt gewordene Trio aus einem Enzym und zwei RNA-Molekülen hat weit über die Wissenschaft hinaus Furore gemacht. Seitdem ist im Leben der Französin vieles anders geworden. Anfang Oktober 2015 ist sie als Direktorin ans Berliner Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie gekommen.
Jahrgang 2013

MaxPlanckForschung Heft 3/2013

Im Schatten der Tuberkulose
Ein Ort, an dem unangenehme Zeitgenossen wie Chlamydien, HI-Viren oder Tuberkulosebakterien im Zentrum stehen: das Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin. Vor 20 Jahren hat es Stefan H. E. Kaufmann als Gründungsdirektor mit aufgebaut. Seitdem erforscht der Wissenschaftler Stärken und Schwächen des Tuberkelbazillus. Die moderne Tuberkuloseforschung ist ohne ihn nicht denkbar – und er nicht ohne sie.
Jahrgang 2011

"Spezial" Gesundheit / 2011

Eine raffinierte Masche des Immunsystems
Weiße Blutkörperchen, die Netze auswerfen, um damit Krankheits erreger zu fangen – das überraschte vor nicht allzu langer Zeit die Wissenschaftler. Inzwischen profitieren die ersten Patienten von dieser Entdeckung.

"Spezial" Gesundheit / 2011

Ein Stich gegen Malaria
Viele Parasiten haben komplizierte Lebenszyklen. Auch der Malaria-Erreger lebt in unterschiedlichen Organismen: in Mensch und Mücke. Wissenschaftler suchen daher nach einer Schwachstelle, um ihn an seiner Ausbreitung zu hindern.
Jahrgang 2010

MPF 4 /2010

Eine raffinierte Masche des Immunsystems
Weiße Blutkörperchen, die Netze auswerfen, um damit Krank-
heitserreger zu fangen – das überraschte vor nicht allzu langer Zeit die Wissenschaftler. Inzwischen profitieren die ersten Patienten von dieser Entdeckung.
Jahrgang 2009

MPF 1 /2009

Sabotage in der Zelllogistik
Das Bakterium Chlamydia trachomatis sichert sein Überleben in der Zelle durch einen Trick. Es greift in das Verteilungszentrum ein.
Zur Redakteursansicht