Institut

Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht

Max­Planck­Forschung

Jahrgang 2018

MaxPlanckForschung Heft 1/2018

Strategien gegen Spione

Die Konkurrenz schläft nicht, sie spioniert. Gerade kleine und mittlere Unternehmen werden immer wieder Opfer krimineller Wettbewerber oder Zielscheibe ausländischer Geheimdienste. Doch die meisten Fälle bleiben im Dunkeln. Michael Kilchling und sein Team am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg möchten nun Licht in die Sache bringen. Gemeinsam mit Fraunhofer-Kollegen untersuchen sie das Ausmaß der Wirtschaftsspionage in Deutschland, wie sich Betriebe dagegen wehren und die Behörden Firmen besser unterstützen können.

Jahrgang 2011

MaxPlanckForschung Heft 3 /2011

Polizei unter Kontrolle
Immer wieder liefern sich Jugendliche in europäischen Städten Straßenschlachten mit der Polizei, so erst in diesem Sommer in Großbritannien. Meist haben die Ausschrei tun gen einen Anlass, aber viele Ursachen. Ein Faktor kann sein, wie Polizisten mit Jugendlichen umgehen. Das untersuchen Dietrich Oberwittler und Daniela Hunold am Freiburger Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht im deutschfranzösischen Vergleich und kommen zu überraschenden Ergebnissen.
Jahrgang 2010

MPF 3 /2010

Bausteine für ein neues Leben
Individuelle Sozialtherapie kann dazu beitragen, die Rückfallgefahr von Sexualstraftätern zu verringern.
Jahrgang 2008

MPF 3 /2008

Wo die Welt zu ihrem Recht kommt
In Den Haag, nach dem Ersten Weltkrieg zum Sitz des Interna­tionalen Gerichtshofs erwählt, können seit dem letzten Jahrzehnt auch Einzelpersonen für Völkerrechts­verbrechen zur Rechen­schaft gezogen werden.

MPF 2 /2008

Hass in Haft
Jugendliche Gewalt, die sich gegen Andere oder Fremde richtet, hat vielerlei Wurzeln und ist mit drakonischen Strafen kaum zu bekämpfen.
Jahrgang 2007

MPF 4 /2007

Rasterfahnder machen mageren Fang
Der Kriminologe Dirk Pehl analysiert Praxis und Erfolg der Ermittlungsmethode. Nur um DNA-Tests im großen Stil vorzubereiten, lohnt sie sich demnach.
Zur Redakteursansicht