Institut

Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik

Max­Planck­Forschung

Jahrgang 2016

MaxPlanckForschung Heft 2/2016

Ein Wurm sucht seine Mitte
Symmetrie in der Natur hat Künstler und Architekten zu allen Zeiten inspiriert. Kein Wunder, gilt sie doch als Inbegriff für Schönheit. Das Erfolgsmodell schlechthin ist dabei die Spiegelsymmetrie.

MaxPlanckForschung Heft 1/2016

Post nach Kalkutta, Indien
Jahrgang 2015

MaxPlanckForschung Heft 1/2015

Pinzetten aus Licht
Viele Biomoleküle bewegen sich wie kleine Maschinen durch die Zelle. Welche Kräfte diese Moleküle erzeugen, wie schnell sie arbeiten oder sich bewegen, weiß man oft noch nicht. Stephan Grill vom Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden hat sich deshalb aufs Kräftemessen mit Molekülen spezialisiert. Er nutzt optische Pinzetten, um an DNA-Strängen zu ziehen und Proteine zu untersuchen, die die Erbinformation ablesen.
Jahrgang 2012

MaxPlanck Forschung 4/2012

Quellcode des Lebens
Eine Biologievorlesung hat Eugene W. Myers nie besucht. Trotzdem hat er auf diesem Gebiet Karriere gemacht und mit einem Computerprogramm maßgeblich zur Entschlüsselung des menschlichen Erbguts beigetragen. Seit Kurzem ist der Bioinformatiker Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik und am Zentrum für Systembiologie in Dresden.
Zur Redakteursansicht