Institut

Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung

Max­Planck­Forschung

Jahrgang 2016

MaxPlanckForschung Heft 1/2016

Eine dunkle Welt aus Eis

Erstmals erreichte eine Raumsonde die Ceres. Mit den beiden Kameras an Bord erkunden die Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen die dunkle Oberfläche des Zwergplaneten. Wassereis haben sie schon entdeckt. Aber ruht tief unter den Kratern auch noch ein Ozean?

Jahrgang 2014

MaxPlanckForschung Heft 4/2014

Schutzschilde im Sonnensystem
Schnee aus Eisen und metallischer Wasserstoff – beides kann Magnetfelder antreiben. Deren Vermessung eröffnet Einblicke in die Prozesse, die das Innenleben der Planeten verändern. Die Vielfalt dieser Magnetfelder untersucht Ulrich Christensen, Direktor am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen.

MaxPlanckForschung Heft 3/2014

Rendezvous mit einem Urgestein
Der Vergleich mit der bemannten Mondlandung mag ein wenig übertrieben erscheinen, doch zweifellos gehört Rosetta zu den kühnsten Unternehmen der Raumfahrt: Zum ersten Mal in der Geschichte begleitet eine Sonde einen Kometen auf seiner Bahn um die Sonne und soll Mitte November den Lander Philae auf dessen Oberfläche absetzen. Bei der Auswertung der Bilder und Daten von 67P/Churyumov-Gerasimenko, so der Name des Schweifsterns, sitzen Wissenschaftler des Göttinger Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in der ersten Reihe.

MaxPlanckForschung Heft 3/2014

Die Sonne als Wandelstern
Die Sonne ist der wichtigste Energiespender der Erde und Motor des Klimas. Doch sie schickt mal mehr, mal weniger Licht zur Erde. Astronomen um Natalie Krivova erfassen am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen diese Schwankungen der Sonnenstrahlung in Modellen, um herauszufinden, ob die Veränderungen zur Erderwärmung beitragen oder ob sie ihr entgegenwirken.
Jahrgang 2011

MaxPlanckForschung Heft 4 /2011

Die Krone der Sonne
Wer eine totale Sonnenfinsternis erlebt, ist überwältigt vom Anblick des Strahlenkranzes, der unser Tagesgestirn umgibt. Was Laien bezaubert, bringt Forscher seit Jahrzehnten ins Grübeln. Warum, so rätseln sie, ist diese Korona genannte Gasschicht mehrere Millionen Grad heiß?
Jahrgang 2009

MPF 2 /2009

Der Sonne entgegen…
Das Sonnenobservatorium Sunrise hat seinen ersten Ballonflug erfolgreich überstanden.
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007

MPF 2 /2007

Ulrich Christensen
Ulrich Christensen schaut Planeten unter die Haut. Er simuliert ihr Inneres, untersucht, wie sie aufgebaut sind, und will klären, wie Magnetfelder entstehen.
Zur Redakteursansicht