Leitungspositionen für Max-Planck-Forschungsgruppen

Leitungspositionen für Max-Planck-Forschungsgruppen

11. Januar 2011

Die folgenden vier Fragen und Antworten beziehen sich spezifisch auf das zentral ausgeschriebene, themenoffene Auswahlverfahren:

13. Kann im Rahmen der zentralen Ausschreibung eine Bewerbung oder ein Empfehlungsschreiben als Papierausdruck eingereicht werden?

Nein, das ist leider nicht möglich. Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt und begutachtet, die vollständig in elektronischer Form in die Datenbank eingegeben werden; dieselbe Regelung gilt auch für Empfehlungsschreiben.

14. Warum sind oftmals bestimmte Max-Planck-Institute bei zentralen Ausschreibungen ausgeschlossen?

Nicht alle Max-Planck-Institute verfügen über ausreichend Platz, um eine MPFG angemessen unterbringen zu können. Vielen Instituten ist es bereits gelungen, eine oder mehrere Gruppen aufzunehmen und sie können deshalb auf absehbare Zeit keine weiteren Räumlichkeiten mehr zur Verfügung stellen. Sollten Sie dennoch zu dem Schluss kommen, dass ein nicht aufgeführtes Institut das einzige ist, das geeignet ist, nehmen Sie bitte vor der Bewerbung Kontakt mit den zuständigen MPI-Direktoren auf. Manchmal lassen sich doch noch Lösungen finden.

15. Sollte ich bei einer zentralen Ausschreibung das oder die bevorzugten Max-Planck-Institute vor einer offiziellen Bewerbung selbst kontaktieren?

Ja, auf jeden Fall. So können Sie mit dem Institut gemeinsame Interessensbereiche identifizieren und es lässt sich herausfinden, ob ein Institut grundsätzlich daran interessiert und in der Lage ist, Ihnen gegebenenfalls Räumlichkeiten und Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

16. Wie setzt sich die Auswahlkommission im themenoffenen Verfahren zusammen?

Die Max-Planck-Gesellschaft ist in drei Sektionen unterteilt: die Biologisch-Medizinische, die Chemisch-Physikalisch-Technische und die Geistes-, Sozial und Humanwissenschaftliche Sektion. Jede Sektion verfügt über eine eigene Auswahlkommission, die sich aus Max-Planck-Direktorinnen oder -Direktoren sowie externen, meist internationalen Expertinnen und Experten zusammensetzt. Grundsätzlich übernimmt der Vizepräsident der jeweiligen Sektion den Kommissionsvorsitz. Dieses Gremium verantwortet sowohl die Vorauswahl von Bewerberinnen und Bewerbern, die zum Auswahlsymposium eingeladen werden, als auch die Empfehlungen an den Präsidenten nach diesem Auswahlsymposium. Die endgültige Auswahl derjenigen, die auf eine Leitungsstelle berufen werden sollen, erfolgt durch den Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft.

Zur Redakteursansicht