Techniker*in (m/w/d)

Wissenschaftliche und technische Assistenz Bonn
Astronomie & Astrophysik

Ausschreibungsnummer: MPIfR-Bonn-A-051

Stellenangebot vom 23. September 2022

Das Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR) ist ein weltweit führendes Institut in der radioastronomischen Forschung. Es betreibt astronomische Grundlagenforschung mit Projekten und Kollaborationen in Observatorien auf der ganzen Erde und auch im Weltraum. In Bad Münstereifel-Effelsberg betreiben wir eines der größten Radioteleskope der Welt und unterhalten astronomische Empfängersysteme an Observatorien auf der ganzen Welt. Zur Umsetzung dieser wissenschaftlichen Ziele entwickeln wir radioastronomische Empfangssysteme und dafür Hochfrequenz-Baugruppen wie z.B. Verstärker.

Zur Verstärkung der Technologie Gruppe im Bereich des Aufbaus von modernsten rauscharmen Verstärkern suchen wir ab sofort und befristet für drei Jahre eine*n Techniker*in (m/w/d) der Fachrichtungen Mikrosystemtechnik, Feinmontage, Zahntechnik, Mikroelektronik, Elektronikfertigung, Physikalisch-technische*r Assistent*in oder einer vergleichbaren Qualifikation.

Ihre Aufgaben

  • Aufbau modernster rauscharmer Verstärker die für den Einsatz in unseren radioastronomischen Empfangssystemen (weltweit) sowie in unseren Testaufbauten vorgesehen sind.
  • Mikromontage und Kontaktierung von elektronischen Bauelementen inkl. Tätigkeiten in einer
    Reinraum-Umgebung sowie an ESD-Arbeitsplätzen.
  • Dokumentation und Optimierung von Fertigungsprozessen mittels elektronischer Laufzettel
    und Eingabe der Daten in das Dokumenten-Management-System.
  • Verifikation der grundlegenden Verstärkerfunktionalität nach Aufbau der Verstärker

Unsere Erwartungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung als staatlich geprüfte*r Techniker*in oder physikalischtechnische*r Assistent*in z.B. in der Fachrichtung Mikrosystemtechnik, Feinmontage, Zahntechnik, Mikroelektronik, Elektronikfertigung oder einer vergleichbaren Richtung mit dem Schwerpunkt der Handhabung sowie Bearbeitung sehr kleiner Strukturen
  • Eine sehr gute Hand-Augen-Koordination für Tätigkeiten, die überwiegend unter einem Mikroskop ausgeführt werden müssen
  • Praktische Erfahrungen mit anfallenden Tätigkeiten in einem Labor Arbeitsumfeld sowie der Organisation von Arbeitsplätzen sind von Vorteil
  • Bewerbungen von Technikfeldern außerhalb der Elektronik wie z.B. der Zahntechnik sind explizit erwünscht
  • Praktische Kenntnisse in der Mikromontage elektronischer Bauelemente (z.B. Drahtbonden) sowie grundlegende Lötkenntnisse sind wünschenswert
  • Grundlegende Fachkenntnisse bei der Bedienung der gängigen CAD Software und der Erstellung von CAD Modellen sowie technischer Zeichnungen

Zu Ihren persönlichen Stärken zählen eine ausgeprägte Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit sowie eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit. Sie verfügen über eine proaktive, systematische und präzise Arbeitsweise die Sie bedarfsgerecht im Team, aber auch selbständig durchführen können. Des Weiteren zeichnet Sie eine hohe Affinität und Begeisterung für technische Zusammenhänge sowie Innovationen aus. Diese können Sie ergebnisorientiert einsetzen und erzielen damit exzellente Ergebnisse. Als Mitglied der Technologiegruppe im Bereich Elektronik arbeiten Sie eng mit den Gruppenleiter*innen zusammen und berichten direkt an diese.

Wir bieten Ihnen

  • ein internationales sowie innovatives Arbeitsumfeld in einem erstklassigen Forschungsinstitut mit Angeboten zur Gesundheitsförderung
  • einen modern ausgestatteten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit überwiegend selbstständiger, verantwortungsvoller Arbeit, welche ihnen nach Absprache mit den Gruppenleiter*innen übertragen wird
  • eine Bezahlung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD Bund) mit allen Sozialleistungen, einer attraktiven Altersvorsorge (VBL) und der Möglichkeit zum Erwerb eines vergünstigten Jobticket

Um die höchstmögliche Performance der radioastronomischen Systeme zu erzielen, werden Sie innovative Lösungen durch den Einsatz aktueller Technologien und modernster Komponenten im Team mit Ingenieur*innen und Physiker*innen erarbeiten. Die Tätigkeit findet in einem lebendigem Forschungsumfeld einer weltweit angesehenen Institution mit internationaler Belegschaft statt. Das teamorientierte Arbeitsklima steht hier im Vordergrund und erlaubt Ihnen den dafür notwendigen zielgerichteten Informationsaustausch und Raum für persönliche Weiterbildung.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Ferner will sie den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich gern an Herrn Wieching unter oder Herrn Pütz unter .

Werden Sie Teil des Max-Planck-Institutes in Bonn und bewerben Sie sich jetzt über unser
Bewerbungsportal bis zum 04.11.2022 mit Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins.

Zur Redakteursansicht