Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) in Teilzeit 50 %

Organisation & Verwaltung Freiburg
Entwicklungs- und Evolutionsbiologie & Genetik Immun- und Infektionsbiologie & Medizin
Stellenangebot vom 22. September 2022

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) in Teilzeit 50 %.

Das Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik in Freiburg sucht zur Verstärkung des Teams der Stabsstelle Sicherheit unbefristet eine Fachkraft für Arbeitssicherheit in Teilzeit 50 %.

Das Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik (MPI-IE) in Freiburg ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut, das Grundlagenforschung in zwei Schlüsselbereichen der modernen Biologie durchführt: Immunbiologie und Epigenetik. Die zentralen Fragen liegen in der Erforschung der molekularen Mechanismen der Zelltypidentität, wie sie sich in der Differenzierung der Immunzellen darstellen, auf Unterschiede des Stoffwechselverhaltens ansprechen oder über Chromatinveränderungen angepasst werden.

Ihre Aufgaben

Das Aufgabengebiet umfasst die eigenständige Umsetzung diverser Tätigkeiten gem. DGUV Vorschrift 2, insbesondere:

  • Unterstützung bei der Erstellung/Fortführung von Gefährdungsbeurteilungen für alle Bereiche des MPIs
  • Beteiligung bei der Erstellung von neuen Betriebsanweisungen
  • Unterstützung bei der Analyse der bestehenden Arbeitssysteme
  • Durchführung von Schulungen und Unterweisungen gemäß gesetzlicher Bestimmungen (§ 12 Arbeitsschutzgesetz)
  • Durchführung von Begehungen
  • Dokumentation und Administration des Arbeitsschutzes

Weitere Aufgaben liegen im Brandschutzbereich als Brandschutzbeauftragte(r) insbesondere im organisatorischen Brandschutz und gelegentlich bei der Unterstützung des Teams in anderen Sicherheitsbereichen (z.B. im Bereich des Strahlenschutzes oder des Gefahrstoffrechts).

Ihre Qualifikationen

  • Abgeschlossene Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit oder als Sicherheitsingenieur
  • Erfahrungen in der praktischen Umsetzung von arbeitssicherheitsrelevanten Abläufen in biologisch/chemischen Laborbereichen
  • Sicherer Umgang mit MS Office (Word, Excel, Outlook, PowerPoint), Adobe etc.
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (verhandlungssicher) und Deutschkenntnisse (Muttersprache oder nachweislich mind. C2-Niveau)
  • Selbstständiges und strukturiertes Arbeiten, Teamfähigkeit, überzeugende Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten sowie serviceorientierte und deeskalierende Grundeinstellung
  • Lösungsorientiertes Arbeiten, Freude an Dokumentation und Evaluation
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen (z.B. Gefahrstoffrecht)
  • Offene Persönlichkeit, die gerne in einem internationalen Umfeld arbeitet
  • Abgeschlossene Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten oder die Bereitschaft an einer entsprechenden Fortbildung teilzunehmen

Ein Plus wären Erfahrungen im Strahlenschutz, diese sind aber keine notwendige Voraussetzung für eine Einstellung. Erfahrungen im Umgang mit offenen Strahlern (H3, P32 oder S35) und/oder mit geschlossenen Quellen wären sehr willkommen. Die Bereitschaft in Strahlenschutzbereichen eingearbeitet zu werden, sollte vorhanden sein.

Wir bieten

Eingebettet in eine Region, die Deutschland, Frankreich und die Schweiz verbindet, bietet unser Institut ein internationales Forschungsumfeld mit herausragenden Infrastruktureinrichtungen und positivem Arbeitsklima, das hohen Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben legt.

  • Bezahlung gemäß den Regelungen des TVöD Bund
  • Sozialleistungen entsprechend des öffentlichen Dienstes (VBL)
  • Zusätzliche Leistungsorientierte Vergütungskomponente
  • Fachliche Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Gute Anbindung an den ÖPNV und Zuschuss zum Jobticket
  • Anspruchsvolle Tätigkeit in einem modernen Arbeitsumfeld
  • Familienfreundliche Angebote (angegliederte Kindertagesstätte am Institut, Mit-Kind-Zimmer, Stillzimmer)

Wir wertschätzen und fördern Vielfalt, Inklusion und Chancengleichheit, daher freuen wir uns auf Bewerbungen jedes Hintergrundes. Insbesondere begrüßen wir Bewerbungen schwerbehinderter Menschen. Außerdem möchten wir den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind und möchten darum Frauen ausdrücklich auffordern sich zu bewerben.

Bewerbungsfrist

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte bewerben Sie sich mit Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) über unser
Online-Bewerberportal bis zum 28.10.2022.

Für nähere Auskünfte zum Tätigkeitsfeld und Anforderungsprofil wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Lippok per E-Mail unter .

Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik
Frau Schätzle-Ott
Stübeweg 51
79108 Freiburg

Zur Redakteursansicht