Doktorandenstelle (m/w/d) auf dem Gebiet Theoretische und computergestützte Chemie zur Aufklärung von offenschaligen 3d-Metallkomplexen durch komprimierte Ligandenfelder

Wissenschaftlicher Nachwuchs Stuttgart
Chemie Festkörperforschung & Materialwissenschaften Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik

Ausschreibungsnummer: 09.22

Stellenangebot vom 11. August 2022

Das Max-Planck-Institut für Festkörperforschung (MPI-FKF) in Stuttgart ist ein international renommiertes Institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften mit 500 Beschäftigten, die auf dem Gebiet der chemischen und physikalischen Grundlagenforschung arbeiten. Die Abteilung Theorie der elektronischen Struktur unter der Leitung von Prof. Ali Alavi schreibt eine voll finanzierte Doktorandenstelle aus auf dem Gebiet:

Theoretische und computergestützte Chemie zur Aufklärung von offenschaligen 3d-Metallkomplexen durch komprimierte Ligandenfelder

Das auf drei Jahre angelegte DFG-geförderte Projekt wird von Dr. Giovanni Li Manni, Gruppenleiter in der Abteilung Theorie der elektronischen Struktur, geleitet. Das Projekt beinhaltet massiv parallele quantenchemische Modellierung und zielt darauf ab, photoinduzierte Prozesse und die Entwicklung von elektronisch angeregten Zuständen zu verstehen. Im Rahmen des PhD-Projekts werden neue theoretische Werkzeuge für die Untersuchung dieser Prozesse entwickelt, wobei der Schwerpunkt auf multikonfigurationalen (CAS-ähnlichen) Wellenfunktionen und stochastischen Abtastungen von Übergangsdichte-matrizen für Vorhersagen von Oszillationsstärken in elektronischen Übergängen liegt. Während sich unser Projekt ausschließlich mit theoretischen Modellierungen befasst, ist es jedoch Teil eines Konsortiums, in dem wir mit experimentell forschenden Kolleg:innen der Universität Bayreuth zusammenarbeiten. Neue photoaktive Spezies mit potenziellen Anwendungen als Photoschalter oder Katalysatoren werden synthetisiert, experimentell charakterisiert und ihre elektronischen Eigenschaften mit unseren modernen theoretischen Werkzeugen, einschließlich stochastischer Methoden auf der Basis von FCIQMC, die in unserer Abteilung entwickelt wurden, eingehend untersucht.

Ihr Profil

  • MSc-Abschluss in Chemie, Physik, Informatik oder einem verwandten Studiengang
  • Gute Kenntnisse der molekularen elektronischen Spektroskopie und der Chemie der Übergangsmetalle
  • Erfahrung mit theoretischer/rechnergestützter Chemie
  • Motivation zum Erlernen/Entwickeln neuer Methoden für hochgradig multireferenzielle Systeme
  • Programmierkenntnisse (Fortran, C, C++, Python oder ähnliches)
  • Großes Interesse an der Zusammenarbeit mit experimentellen Gruppen
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache (Die Arbeitssprache in der Abteilung ist Englisch.)

Was wir bieten

Sie erhalten die einmalige Gelegenheit, fortgeschrittene quantenchemische Methoden zu entwickeln und gleichzeitig den Bezug zur Laborchemie zu behalten, wobei der Schwerpunkt auf 3d-Metallkomplexen mit offener Schale und komprimierten Ligandenfeldern liegt. Sie  werden Software innerhalb des OpenMolcas-Chemie-Softwarepakets und des NECI-Programms entwickeln. Sie finden ein lebendiges Forschungsumfeld vor mit Zugang zu Weltklasse-Rechenressourcen sowie ein modernes, englischsprachiges strukturiertes PhD-Programm ohne Studiengebühren. Die Abteilung Theorie der elektronischen Struktur am MPI‑FKF bietet ein anregendes wissenschaftliches Umfeld mit über 20 Promovierenden und Postdocs.

Das MPI-FKF ist bestrebt, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Familie/Privatleben zu ermöglichen. Wir bieten kostenlose interne Sprachkurse sowie Fitness-, Yoga- und Sportgruppen an.

Der Eintrittstermin ist flexibel, bevorzugt wird jedoch September/Oktober 2022.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bestrebt, den Anteil von Menschen mit Behinderungen in ihrer Belegschaft zu erhöhen und fordert daher Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen auf. Die Max-Planck-Gesellschaft ist bestrebt, Gleichstellung und Vielfalt zu erreichen. Darüber hinaus ist die Max-Planck-Gesellschaft bestrebt, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und fordert daher Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

Bewerbung

Bewerbungen werden angenommen, bis die Stelle besetzt ist.

Sie sollten ein Anschreiben (mit Angaben zum Hintergrund und zur Motivation), einen Lebenslauf, eine Liste der Veröffentlichungen, MSc- und BSc-Zeugnisse und Notennachweise (auf Englisch oder Deutsch) sowie den Namen mindestens eines Gutachters (w/m/d) (Empfehlungsschreiben sind erwünscht) als PDF-Datei an
senden. Darüber hinaus sind Sie eingeladen, die Bewerbung über das IMPRS-Portal https://imprs-cms.cloud.opencampus.net/ einzureichen.

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Giovanni Li Manni unter der angegebenen E-Mail-Adresse.

Zur Redakteursansicht