Partnergruppen in China

Zur Förderung der Netzwerkbildung und zur Verstärkung der Anbindung chinesischer Nachwuchskräfte an deutsche Forschungseinrichtungen wurde 1999 die Einrichtung von Partnergruppen in China vereinbart. Begabte junge chinesische Forscher erhalten hier Gelegenheit, ihre mit Max-Planck-Partnern begonnenen Projekte in China fortzusetzen und sich für wissen-schaftliche Leitungsfunktionen in China zu qualifizieren.

Die Max-Planck-Gesellschaft unterstützt die Gruppenleiter durch Gehaltszu-schüsse, während die chinesische Seite Infrastruktur und Geräte sowie Mittel im Rahmen ihrer internen Nachwuchs-förderungsprogramme bereit stellt.

Insgesamt hat die Max-Planck Gesellschaft bisher 33 Partnergruppen in China eingerichtet, 12 davon sind momentan aktiv (Stand 01.01.2014).

Zur Redakteursansicht